Sonntag, 4. September 2011

Indigosommer:

Autor: Antje Babendererde
Preis: 9,95€ (broschiert)
Verlag: Arena
Umfang: 355 Seiten

Ein einsamer Strand am Pazifik, ein Ozean ohne Grenzen, ein Ort voller Magie. Das ist La Push für die Austauschschülerin Smilla, die gemeinsam mit ihren Freunden im Indianerreservat ihr Camp aufschlägt. Doch warum begegnet Conrad, einer der Einheimischen, der Suferclique so feindselig? Was verbergen Alec und Josh, die schon im Jahr zuvor an diesem Strand gezeltet haben? Durch eine schicksalhafze Begegnung lernt Smilla den schwer durchschaubaren Conrad von einer ganz anderen Seite kennen und verliebt sich in ihn. Als das offensichtlich wird, kippt die Stimmung in der Clique schlagartig und Smilla muss erfahren, was letzten Sommer an diesem Strand passiert ist.

Meine Meinung:
Das ist mein erstes Buch von dieser Autorin.Sicher werde ich noch weitere Bücher von ihr lesen. In dem Buch wird deutlich was Vorutreile und Intoleranz bewirken. Das Buch zeigt auch,dass man Vorurteile überwinden kann. Kombiniert wird dieser spannende und zum Nachdenken anregende Plot mit wunderbaren Beschreibungen von Landschaft und Leuten. Das Leben der Einheimischen von La Push, den Quileute, wird nachfühlbar beschrieben. Schnell erkennt der Leser den Mentalitätenkontrast zwischen der Surferclique und den Quileute. Mich hat Smilla sehr begeistert, weil sie dem Leser mit einer Offenheit und mit ihrem Glauben an den Menschen begegnet.Wie das gesamte Buch, ist auch die Liebesgeschichte zwischen Smilla und Conrad etwas Einzigartiges. Beides ist von Vorsicht aber auch Neugier und viel Gefühl bestimmt. Antje Babendererde zeigt mit diesem Buch, dass Jugendliteratur spannend, gefühlvoll und lehrreich zugleich sein kann.

Fazit:
Indigosommer erzählt von einer Liebe, die stärker ist als der Hass zweier Völker, und den Leser oder Zuhörer atemlos und vollkommen verzaubert zurücklässt. Doch es erzählt auch von Problemen, die groß genug sind zwei Völker scheinbar unumstößlich voneinander zu trennen, und in einem viele Zweifel über unsere heutige Gesellschaft aufkommen lässt. Wer eine Mischung aus Freundschaft, Liebe, Feindselligkeit und Schicksalschlägen liebt, der sollte dieses Buch unbedingt lesen

Kommentare:

  1. Eine wunder, wunder, wunderschöne Rezi. Wie kann man nur so ... berührende Rezis schreiben???
    Ich liebe das Buch übrigens auch sehr... Ich liebe allgemein Bücher, die so toll geschrieben sind. Und wenn sie dann noch über Indianer handeln, ist es perfekt. Obwohl ich da eine Sache dagegen zu sagen habe. Denn ... sie stellt in ihren Büchern alles immer so "esotherisch" angehaucht dar... Aber das ist nicht das echt Leben der Indianer...
    Aber woher sollte sie es auch wissen?
    Nun ja, wie gesagt. Ich hätte nie gedacht, dass ein Mensch so wunderschöne Rezis schreiben kann. Rezis, die einen zu Tränen rühren.

    AntwortenLöschen
  2. Ich Freu mich schon aufs Lesen *_*
    2 Monate -.- dann wird wahrscheinlich erst drankommen

    AntwortenLöschen
  3. Hallo! Großes Lob an euren tollen Blog. Ich bin jetzt regelmäßiger Leser eures Blogs und würde mich sehr freuen, wenn auch ihr meinen Blog besuchen würdest und wenn er euch gefällt, regelmäßiger Leser werden würdest.

    LG Chrisy

    Hier der Link zu meinem Blog: http://rozasleselieblinge.blogspot.com/

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...