Mittwoch, 22. Februar 2012

Kyria&Reb- Bis ans Ende der Welt

Autor: Andrea Schacht
Verlag: Ink Egmont
Preis: 17,99€( gebundenes Buch)
Umfand: 381 Seiten

Klappentext:
Die 17-jährige Kyria lebt in Europe, einer Welt der kompletten Überwachung. Als sie erfährt, dass sie nur noch kurze Zeit zu leben hat, ist ihr einziger Gedanke: FLUCHT!
Gemeinsam mit dem Draufgänger Reb flieht sie in Richtung Küste. Doch schon bald sind ihnen die Verfolger auf der Spur. Werden die beiden den Weg in die Freiheit jemals finden ??

Cover:
Die Buchgestaltung ist sehr schön. Schlicht, aber trotzdem verspielt. Genau richtig. Ohne Schutzumschlag sieht das Buch auch wunderschön aus :)

Charaktere:
Die zwei Hauptpersonen Kyria und Reb könnten nicht unterschiedlicher sein. Am Anfang ist Kyria eine ziemliche Zicke, aber bei der Flucht wird sie immer härter und verhält sich nicht mehr wie eine Zicke. Reb ist von Anfang an ein Draufgänger. Ich finde beide Charaktere sehr gut. Aber durch die Charaktereigenschaften konnte ich mich mit den Beiden nicht wirklich identifizieren.
Die meisten Randfiguren bleiben ziemlich blass, man erfährt nicht viel über sie. Jedoch waren mir Cam, Hazel und Hazels Großmutter Willow auch sehr sympathisch.

Schreibstill:
Der Schreibstill der Autorin ist sehr einfach. Sie beschreibt die Welt und das Herrschaftssystem sehr anschaulich. Es war echt toll, dass auch mal die Frauen die Herrschaft übernehmen. Die Dialoge zwischen Kyria und Reb gefielen mir gut. Es gab auch immer wieder Stellen an denen ich Lachen musste.
Die Flucht verlief für mich zu glatt. Es ist nicht wirklich etwas passiert.

Meine Meinung:
Der Titel hat mich irgendwie and die Reihe um Cassia und Ky erinnert. Doch der Inhalt ist komplett anderes.
Der Klappentext konnte mich von Anfang an überzeugen. So auch der Anfang der Geschichte. Ich konnte sehr gut in die Geschichte eintauchen und das Buch kaum aus der Hand legen. Am Anfang bekommt man einen Einblick in die Gesellschaft der Electi und das Leben von Kyria. Durch die Krankheit von Kyria bekommt man Mitleid mit ihr.
Als Kyria Reb im Heilungshaus trifft, überschlagen sich die Ereignisse und sie fliehen. An dieser Stelle ging es mir etwas zu schnell.
Bei der Flucht fehlt mir eindeutig die Spannung. Alles läuft so glatt ab. Im Klappentext heißt es: Doch schon bald sind ihnen die Verfolger auf der Spur". Der Klappentext weckt dadurch eine große Spannung, die im Buch gar nicht zur Geltung kommt.
Danach wird die Geschichte wieder spannend. Bis zum Schluss konnte ich mich nicht auf eine Seite der Personen stellen. Immer wieder tauchen Fragen auf, die erst in den weiteren Bänden beantwortet werden- hoffentlich.

Fazit:
Endlich mal eine Dystopie von einer deutschen Autorin :) Die Dystopie ist zum Empfehlen, auch wenn an manchen Stellen die Spannung fehlt.

Danke an den Ink Egmont Verlag für die Bereitstellung des Rezension Exemplars.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...