Samstag, 17. März 2012



Dustlands von Moira Young


     
Verlag: FJB
Umfang: 449 Seiten( Gebundene Ausgabe)
Preis: 16,99€
Orginaltitel: Blood Red Road

Klappentext:
Sie nennen mich den Todesengel, weil ich noch nie einen Kampf verloren habe.
Saba wächst am einsamen Silverlake auf, in einer Welt, in der nichts mehr so ist, wie es einmal war. Als bewaffnete Reiter ihren Vater töten und ihren Zwillingsbruder Lugh entführen, schwört sie, ihn zu finden. Sie macht sich auf den Weg durch Wüste und Berge nach Hopetown, wo nackter Terror herrscht. Saba wird brutal gefangen genommen und muss in einer Arena kämpfen, denn von ihrem Überleben hängt alles ab.
Cover:
Das Cover gefällt mir gut. Als erstes fällt einem die Schlichtheit auf. Auf dem Cover wird eine Szene aus dem Buch festgehalten. Man sieht wie Saba in der Wüste herum läuft. Unter dem Schutzumschlag befindet sich nochmal das gleiche Cover.
Charaktere:
Die Protagonisten sind von der Autorin sehr gut dargestellt wurden. Von Anfang  an wirkten sie glaubhaft auf mich und dadurch konnte man sich in die Personen besser reinversetzen. Besonders gut hat mir Saba gefallen. Sie hat sich im Laufe der Geschichte zum Positiven verändert, denn sie wird offener.
Schreibstill:
Der Schreibstill war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, da es keine Anführungszeichen gab und oft das Wortende verschluckt wurde. Doch nach und nach wurde es besser. Mittlerweile gefällt mir der Schreibstill sehr gut. Der Schreibstill war sehr flüssig zu lesen.
Meinung:
Dieses Mal hat mich der Klappentext zum Kauf angeregt. Der Klappentext lässt einem eine spannende Geschichte erwarten. Dadurch hatte ich ziemlich viele Erwartungen an das Buch und wurde nicht enttäuscht. Vom Inhalt her möchte ich nicht zu viel verraten, weil jeder ihn für sich entdecken sollte. Die Story war von Anfang an sehr spannend. Das Buch hat mich schon nach wenigen Seiten in den Bann gezogen. An manchen Stellen war die Geschichte sehr traurig und auch grausame. Vor allem die Kämpfe gingen mir ans Herzen. Ich konnte mich gut in Saba hineinversetzen und habe auch mit ihr gefühlt. Die Liebesgeschichte zwischen Saba und Jake finde ich gut gelungen und sie ist nicht kitschig, wie die meisten Liebesgeschichten. Die ganze Liebesgeschichte lockert die harte Stimme des Buches etwas auf. Sie bringt eine neue Seite von Saba zum Vorschein.
Mein Lieblingszitat in dem Buch:
Man würd nie drauf kommen, dass wir zusammen im selben Mutterleib gewesen sind.
Er hat goldene Haare. Ich schwarze.
Blaue Augen. Braune Augen.
Stark. Mager.
Schön. Hässlich.
Er ist mein Licht.
Ich bin sein Schatten.
Lugh strahlt hell wie die Sonne.
Das hat es denen bestimmt leicht gemacht, ihn zu finden.
Sie haben nur seinem Licht folgen müssen.
Fazit:
Toller Auftakt der Trilogie. Tolle Grundidee der Autorin und eine genauso tolle Idee. Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...