Dienstag, 31. Juli 2012

„Sag Idealo wo du diesen Sommer liest“

Auch ich mache bei der Sommer-Challenge von Idealo mit :)

Aufgabe: Lieblingsleseplatz an verregneten Sommertagen.

Wenn es regenet lese ich am Liebesten im Bett, da ist es schön kuschelig und keiner stört einen. Man kann außerdem sehr gut in die Geschichte eintauchen.

Mehr Infos zur Challenge : http://news.idealo.de/news/81743-sommer-challenge-sag-idealo-wo-du-diesen-sommer-liest/

Die Challenge wird von der Seite http://www.idealo.de/ ausgerichtet

Dienstag, 24. Juli 2012

Böses Spiel

Autor: Brigitte Blobel
Verlag: cbj
Preis: 9,99€(gebundene Ausgabe)
Umfang: 254 Seiten

Klappentext:

Jetzt wird alles gut,
denkt Svetlana, als sie auf ein angesehenes Internat wechselt. Mit so einem Abi in der Tasche werden ihr alle Türen offen stehen. Pech nur, dass ihre neuen Mitschüler das ganz anders sehen. Erst sind es nur Witze auf Svetlanas Kosten, dann offene Anfeindungen - und plötzlich tauchen im Internet bösartige Fotomontagen und gefälschte Berichte über Svetlana auf. Allein und isoliert, kämpft Svetlana gegen das Cyber - Mobbing. Es ist ein Kampf, den sie beinahe verliert...

Cover:

Ich finde, dass das Cover sehr gut zu der Handlung passt. Auf dem Cover sieht man Svetlana die mit ihren Kräften am Ende ist. Wenn man den Klappentext gelesen hat, dann kann man gut nachvollziehen wie sich Svetlana gefühlt hat. Ich finde des Cover ist auch ein bisschen traurig.

Schreibstill:

Zum Schreibstill brauch ich gar nicht viel zu sagen. Die Autorin Brigitte Blobel schreibt sehr einfühlsam und hatte auch keinen komplizierten Schreibstill. Dadurch ist das Buch ziemlich schnell zu lesen.

Meine Meinung:

Brigitte Blobel spricht in ihrem Buch "Böses Spiel" ein sehr aktuelles Thema an. Immer öfters hört man in Berichten von Cyber-Mobbing. Die Geschichte um Svetlana wird sehr realistisch erzählt und man kann sie sehr gut in Svetlana hineinversetzen. Für Svetlanas Mitschüler ist es ziemlich einfach sie im Internet fertig zu machen. Erstens aus dem Grund, dass die Mitschüler unter einem Nikename ihre Sachen veröffentlichen können und zweitens, weil Svetlane allein ist und niemanden hat. Oft werden solche Leute zu Opfern. Die Täter haben eine sehr durchdachte Strategie Svetlana fertig zumachen. Sie fangen mit kleinen harmlosen Witzen an und das ganze endet damit, dass Fotomontagen erstellt werden und im Internet veröffentlicht werden. Svetlana wird dadurch psychisch fertig gemacht. Ich finde die Geschichte sehr interessant. An manchen Stellen kamen mir die Tränen, weil ich es nicht verstehen kann wie man manche Leute so fertig machen kann.
Svetlana wird von der Autorin sehr gut beschrieben und man kann erfährt vieles über Svetlanas Gefühle. Hauptsächlich erfährt man vieles über ihr Schulalltag. Aber auch wird das Leben außerhalb von der Schule beschrieben. Mir tat Svetlana leid, da sie alles versucht hat um den Anschluss in der Klasse zu bekommen und nichts als Verachtung bekommen hat. Die Schüler vom Internet bleiben ziemlich oberflächlich und man erfährt kaum was über sie.

Fazit:
Ein sehr gutes und spannendes Buch über ein sehr aktuelles Thema. Das Thema hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Ich kann es euch nur empfehlen zu lesen.

Partnerblog

Hallo liebe Leser,

wie ihr schon am Titel erfahren habt, habe ich ab heute auch einen Partnerblog. Sicher seid ihr auch sehr gespannt wer mein Partnerblog ist. Dann werde ich euch nicht länger auf die Folter spannen.

Mein Partnerblog ist:

Natascha von Nami´s Lesetipps :) Hier kommt ihr auf ihren Blog: http://dramaslesetipps.blogspot.de/

Was wir geplant haben bzw. wie wir uns das ganze vorgestellt haben: Zu viel möchte ich euch noch nicht verratten aber es werden verschiedene Aktionen geplannt z.B. Lesemarathon und ein Gewinnspiel.

Lasst euch einfach überraschen

Dienstag, 10. Juli 2012

Moderholz

Titel: Moderholz
Autor: Berndt Schulz
Genre: Krimi
Verlag: Sutton Verlag
Umfang: 188 Seiten (Taschebuch)
Preis: 12 €
Hier das Buch kaufen: http://www.suttonverlag.de/buch/moderholz_978-3-86680-954-3.html

Klappentext:

„Der Mörder ist immer der Gärtner?“ Zumindest liegt der Schluss nahe, als im Frankfurter Bethmannpark eine Leiche in einem Teich treibt. Denn die Gärtner sind allesamt entlassene Strafgefangene … Aber welche Rolle spielt die geheimnisvolle Schönheit aus besten Kreisen?
Max Horner, Kriminalhauptkommissar a.D., Witwer und leidenschaftlicher Kleingärtner, verbringt einen großen Teil seiner Zeit im Bethmannpark. Er liebt die Schönheit des Parks, die besondere Atmosphäre und die Pflanzenvielfalt. Ein Mord in seinem Arkadien, das ohnehin durch den gefräßigen Eichenprozessionsspinner bedroht ist! Das lässt ihm keine Ruhe – und außerdem zeigt er seinen nassforschen jungen Exkollegen nur zu gerne, was ein alter Stöberhund wie er noch draufhat.

Cover:
Das Cover ist ziemlich dunkel gehalten und wirkt dadurch ziemlich traurig und drückend. Unten sieht man ein paar Hochhäuser, die sollen wohl Frankfurt am Main darstellen. Ganz oben sieht man noch zwei Blätter. Ich finde das Cover ganz gut

Meinung:


Nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder einen Krimi gelesen. Der Klappentext weckt große Freude beim Leser. Er verspricht einen tollen und spannenden Krimifall. Durch den Klappentext hatte ich große Erwartungen an die Handlung. Leider wurden die Erwartungen zum Teil gar nicht erfüllt. Schon der Anfang zog sich ziemlich hin, aber ich habe dem Autor und seiner Geschichte noch eine zweite Chance gegeben und habe tapfer weiter gelesen. Doch leider wurde die Geschichte nicht besser. Die Geschichte an sich hatte eine gute Grundidee nur leider ist die Umsetzung dem Autor nicht sehr gut gelungen. Das gewisse Etwas hat mir einfach gefehlt. Vielleicht ging es einigen Lesern auch so wie mir. Der Autor hat ziemlich viel Wert auf die genaue Beschreibung des Parks und  der Natur gelegt. Anfangs fand ich das ja noch gut, weil man sich so den Ort sehr genau vorstellen konnte. Aber mit der Zeit hat es dann doch genervt, da der Autor mehr Wert darauf gelegt hat. Der Mord bzw. der ganze Fall kam leider etwas kurz. Man erhofft sich bei einem Krimiroman einen spannenden Fall. Klar kam der Mord auch drin vor, aber für mich nur ziemlich knapp beschrieben und dann auch ziemlich ohne Spannung. Ich denke mal, die genaue Beschreibung des Parks und der Natur hat die ganze Spannung genommen. Die Hauptperson/ der Kommissar wurde von dem Autor gut beschrieben. Die Eigenschaft des Kommissars ist etwas träge genauso wie die Geschichte. Ich finde es eigentlich sehr schade, da ich echt mehr erhofft habe. Trotzdem werde ich weiterhin Krimis lesen und es gibt sicher auch bessere.
Fazit:
Man muss das Buch nicht unbedingt gelesen haben. Es fehlt die Spannung

Vielen Dank an den Sutton Verlag und BlogdeinBuch (http://www.bloggdeinbuch.de/

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...