Sonntag, 25. November 2012

Gang nach Canossa

Autor: Dennis Gastmann
Verlag: rowohlt berlin
Umfang: 315 Seiten
Preis: 18,95€

Klappentext:

Es ist warm, der Wind schmeckt nach Sehnsucht, und im Morgenlicht glänzen die Wellen. Wie eiserne Riesen stehen hundert Kräne Spalier, ein griechisches Containerschiff zieht vorbei. Hamburg ist das Tor der Welt. Aber eben nur das Tor. Und manchmal muss man raus. Was habe ich mir da eigentlich vorgenommen? Nach Canossa gehen. Andare a Canossa. Aller á Canossa. "Canossavandring" heißt es im Schwedischen und "kanossazajárás" in Ungarn. Es bedeutet, zurück auf den Teppich zu kommen. Zu büßen. Zu bereuen. Aber angeblich soll es dort auch fabelhafte Tortellini geben.

Cover:

Im Vordergrund sieht man Dennis Gastmann und im Hintergrund sieht man ein paar Berge. Ich finde das Cover passt sehr gut zu dem Inhalt des Buches. Auf der Rückseite sieht man eine Landkarte. Ich finde die Covergestaltung sehr ansprechend

Meinung:

Nach dem ich "Die unwahrscheinliche Reise des Haraold Fry" gelesen hatte, wollte ich noch mehr so ähnliche Bücher lesen. Der Klappentext von "Gang nach Canossa" fand ich sehr ansprechend. Der Schreibstill war sehr flüssig zu lesen und so hatte man das Buch schnell durch. Das ganze Buch wird aus der Sicht von dem Autor, der auch gleichzeitig die Hauptperson des Buches ist, erzählt. So konnte man sich gut in Dennis hineinversetzen.
Man erfährt nicht nur vieles über die lange Reise sondern auch etwas zur Geschichte von Heinrich IV. Zwischen durch macht er verschiedene Stopps und trifft dort auf die unterschiedlichsten Menschen z.B. der Besuch bei den Zeugen Jehovas

Fazit:

Ein sehr tolles und unterhaltsames Buch. Es lohnt sich es zu lesen

Vielen Dank an den Rowohlt Berlin Verlag für die Bereitstellung des Buches :)

Samstag, 17. November 2012

Die unwahrscheinliche Reise des Harold Fry

Autor: Rachel Joyce
Verlag: Krüger 
Preis: 18,99€ (gebundene Ausgabe)
Umfang: 378 Seiten

Klappentext:

Eigentlich wollte er nur zum Briefkasten. Dann geht er 1000 Kilometer zu Fuß. Von Südengland bis an die schottische Grenze - eine Reise fürs Leben, eine Geschichte von Tapferkeit, Betrug, Liebe, Loyalität und einem ganz unscheinbaren Paar Segelschuhe.

 Meinung:

Der Klappentext hat mich sehr angesprochen. Es ist mal eine ganz andere Idee und somit wurde mein Interesse geweckt. Ich habe das Buch als Wanderbuch gelesen.
Ich wurde nicht enttäuscht von der Geschichte. Die Autorin hat einen sehr guten und flüssigen Schreibstill.
Alleine schon die Idee von Harold den Brief persönlich zu übergeben fand ich klasse. Wer tut das schon heute?? Ich finde es klasse, was er alles auf sich nimmt um seine alte Freundin zu treffen. Obwohl sie sich lange Zeit nicht gesehen haben.
Man erfährt nicht nur viel über seine Reise sondern auch über seine Vergangenheit. Durch die lange Reise hat Harold Fry viel Zeit um Nachzudenken. So erfährt man immer mehr aus seiner Vergangenheit.

Fazit:

Ein wirklich tolles Buch mit einer tollen Idee. Man sollte das Buch unbedingt lesen








Dienstag, 13. November 2012

Advent Gewinnspiel

Hallo :)

Natascha von Namis´s Lesetipps:) veranstalten Gewinnspiele zum Advent. Jeweils am 1. und 3. Advent könnt ihr auf ihrem Blog etwas gewinnen :) Am 2. und 4. Advent könnt ihr hier auf meinem Blog was gewinnen.

Für das erste Gewinnspiel könnt ihr noch bis zum 2.12 teilnehmen:) Viel spaß

* 1.Gewinnspiel

Über die weiteren Gewinnspiele werdet ihr noch informiert. Ich verate euch nur soviel am 4 Advent gibt es 3 Bücher zu gewinnen

Montag, 12. November 2012

Neuzugänge

Happ Family von David Safier

Wünschmann ist nicht happy. Mama Emmas Buchladen geht pleite, Papa Frank ist völlig überarbeitet, die pubertierende Fee bleibt sitzen, und Sohnemann Max wird von dem Mädchen, das er liebt, ins Schulklo getunkt. Zu allem Überfluss werden die Wünschmanns nach einem Kostümfest auch noch von einer Hexe verzaubert: Plötzlich sind sie Vampir, Frankensteins Monster, Mumie und Werwolf. Gemeinsam jagen die frischgebackenen Monster um den halben Erdball, der Hexe hinterher, damit diese den Fluch wieder rückgängig macht. Dabei treffen sie auf jede Menge echte Ungeheuer: Vampire, Riesenechsen und schwäbische Pauschaltouristen. Sogar auf Dracula höchstpersönlich, der mit seinem unwiderstehlichen Charme Mama Emma verführen will. Tja, niemand hat behauptet, dass es einfach ist, als Familie das Glück zu finden.

Das Buch habe ich schon fertig gelesen. Sehr lustig :) Die Tage kommt noch die Rezension online

Schneeweißchen und Rosentot von Cornelia Read

Madeline Dare lebt mit ihrem Mann in einer amerikanischen Provinzstadt. Als sie von einem fast zwanzig Jahre zurückliegenden Mord an zwei jungen Mädchen erfährt und eine mögliche Verbindung zu ihrer eigenen Familie entdeckt, lässt ihr das keine Ruhe. Sie mehr über das herausfinden, was damals geschah. Doch ihre Nachforschungen bleiben nicht ohne Folgen: Es werden weitere Morde begangen, und zwar auf besonders bizzare Weise.




Einunzwanzigster Juli von Anne C. Voorhoeve


21. Juli 1944. Nichts ist mehr wie es war. Auf Schloss Lautlitz in Württemberg hört Fritzi, dass auf den "geliebten Führer" ein Attentat verübt wurde. Die 14-Jährige ist fassungslos, als sie erfährt, dass ihre Familie an der Verschwörung beteiligt war. Hitlers Staatspolizei schlägt sofort zurück, will sie "ausrotten bis ins letzte Glied". Alle vom Kleinkind bis zur Großmutter werden in Sippenhaft genommen, in verschiedene Gefängnisse, Konzentrationslager und Heime verschleppt. Endlose Monate der Angst und Todesgefahr liegen vor ihnen und eine bange Frage: Werden alle einander wiedersehen?

 Engel und Joe von Kai Hermann

Die 15-jährige Joe hat endgültig die Nase voll vom Familienleben. Sie packt ihre Sachen und haut ab. Auf dem Berliner Alex lernt sie den 17-jährigen Punk Engel kennen, der ihr aus der Patsche hilft und zwischen ihnen funkt es sofort. Sie wollen unbedingt zusammenbleiben, doch ihre Beziehung wird zur emotionalen Achterbahnfahrt. Sie würden zwar alles füreinander tun, aber sie haben beide jede Menge Probleme - und die bringen ihre Liebe ernsthaft in Gefahr...

Gang nach Canossa von Dennis Gastmann

Es ist warm, der Wind schmeckt nach Sehnsucht, und im Morgenlicht glänzen die Wellen. Wie eiserne Riesen stehen hundert Kräne Spalier, ein griechisches Containerschiff zieht vorbei. Hamburg ist das Tor der Welt. Aber eben nur das Tor. Und manchmal muss man raus. Was habe ich mir da eigentlich vorgenommen? Nach Canossa gehen. Andare a Canossa. Aller á Canossa. "Canossavandring" heißt es im Schwedischen und "kanossazajárás" in Ungarn. Es bedeutet, zurück auf den Teppich zu kommen. Zu büßen. Zu bereuen. Aber angeblich soll es dort auch fabelhafte Tortellini geben.

Ein RE vom Rowohlt Verlag. Habe das Buch schon angefangen und finde es bis jetzt sehr gut :)

 

Samstag, 10. November 2012

Zirkel

Autor: Sara B. Elfgren
Verlag: Dressler Verlag
Umfang: 602 Seiten
Preis: 19,95€

Klappentext:

Die sechs Mädchen könnten nicht verschiedener sein. Abgesehen davon, dass sie in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors leben, auf dieselbe Schule gehen und sich nicht mögen, haben sie nichts gemeinsam. Glauben sie.
Doch eines Nachts werden sie im Wald zusammengeführt. Sie sind auserwählt, das Böse, das in der Stadt lauert, zu bekämpfen. Schaffen sie es, miteinander auszukommen? Denn nur mit vereinten Kräften können sie die dunklen Mächte besiegen.

Cover:

Sehr schlichtes Cover, was trotzdem sehr ansprechend ist. Der Hintergrund ist komplett in grau gehalten, eine Farbe die nicht wirklich ansprechend ist. Es ist ein Kreis abgebildet, der aus den Protagonisten der Geschichte besteht. Ich finde das Cover ganz gut und es passt auch gut zur Geschichte.

Charaktere:

Es sind sehr viele Protagonisten in diesem Buch. Es gibt 6 Protagonisten mit einem ganz anderen Charakter. Jeder hat seine Ecken und Kanten und dadurch wirken sie auch sehr realistisch.

Schreibstill:

Was will man groß zum Schreibstill sagen?? *überleg*...
Der Schreibstill ist sehr einfach und dadurch ist das Buch sehr schnell zu lesen.

Meinung:

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht, trotzdem lag das Buch einige Zeit auf meinem SuB, dabei lag es eher an den Seitenzahlen. Während meines Lesemarathons hab ich mir das Buch geschnappt und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist in 5 Teile aufgeteilt und hat 60 Kapitel. Die Kapitel haben wieder Unterteilungen und werden aus den Sichten von den 6 Protagonisten erzählt.
Das Buch ist von Anfang an sehr spannend erzählt und hat mich sehr gefesselt. Ich habe das Buch in 2 Tagen gelesen.
Es dauert nicht lange bis die Handlung richtig anfängt, geschockt wird man erstmal mit einem Tod eines Schülers.
Die Geschichte baut sich nach und nach auf und so entsteht der Zirkel. Man erfährt immer Stück für Stück und so rätselt man mit, was wohl als nächstes passiert

Fazit:

Ein toller und spannender Fantasyroman. Es lohnt sich echt das Buch zu lesen und lasst euch nicht von den vielen Seiten abschrecken
Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzungen


Mittwoch, 7. November 2012

Fazit Lesemarathon

So der Lesemarathon ist seit Sonntagabend vorbei und ihr seid sicher gespannt wie viele Seiten ich gelesen habe. Auch ich möchte selbst wissen, wie viele Seiten es jetzt insgesamt waren.

Tag 1: 112 Seiten
Tag 2: 378 Seiten
Tag 3: 246 Seiten
Tag 4: 240 Seiten
Tag 5: 362 Seiten
Tag 6: 70 Seiten
Tag 7: 100 Seiten

Gesamt gelesene Seiten:
 1508 Seiten

Ich bin zufrieden mit meinem Ergebnis

Gelesene Bücher:

Ich bin Nummer 4 ----> beendet während des Lesemarathons
Godspeed - Die Suche ----> Angefangen und beendet während des Lesemarathons
Zirkel ----> Angefangen und beendet während des Lesemarathons
Happy Family ----> Angefangen

Freitag, 2. November 2012

Lesemarathon Tag 4

Ich habe von Kapitel 12 bis Kapitel 38 gelesen :) Das Buch "Zirkel" ist echt sehr spannend.

Gelesene Seiten:

240 Seiten

Mein Stand im Buch : 

Seite 366 von 602 Seiten

Mal schauen ob ich das Buch heute zu ende lese

Donnerstag, 1. November 2012

Lesemarathon Tag 3

121 Seiten Godspeed gelesen ---> Buch fertig gelesen
125 Seiten Zirkel gelesen ---> Bis jetzt sehr gut


Gesamt gelesen: 246 Seiten


Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...