Sonntag, 25. November 2012

Gang nach Canossa

Autor: Dennis Gastmann
Verlag: rowohlt berlin
Umfang: 315 Seiten
Preis: 18,95€

Klappentext:

Es ist warm, der Wind schmeckt nach Sehnsucht, und im Morgenlicht glänzen die Wellen. Wie eiserne Riesen stehen hundert Kräne Spalier, ein griechisches Containerschiff zieht vorbei. Hamburg ist das Tor der Welt. Aber eben nur das Tor. Und manchmal muss man raus. Was habe ich mir da eigentlich vorgenommen? Nach Canossa gehen. Andare a Canossa. Aller á Canossa. "Canossavandring" heißt es im Schwedischen und "kanossazajárás" in Ungarn. Es bedeutet, zurück auf den Teppich zu kommen. Zu büßen. Zu bereuen. Aber angeblich soll es dort auch fabelhafte Tortellini geben.

Cover:

Im Vordergrund sieht man Dennis Gastmann und im Hintergrund sieht man ein paar Berge. Ich finde das Cover passt sehr gut zu dem Inhalt des Buches. Auf der Rückseite sieht man eine Landkarte. Ich finde die Covergestaltung sehr ansprechend

Meinung:

Nach dem ich "Die unwahrscheinliche Reise des Haraold Fry" gelesen hatte, wollte ich noch mehr so ähnliche Bücher lesen. Der Klappentext von "Gang nach Canossa" fand ich sehr ansprechend. Der Schreibstill war sehr flüssig zu lesen und so hatte man das Buch schnell durch. Das ganze Buch wird aus der Sicht von dem Autor, der auch gleichzeitig die Hauptperson des Buches ist, erzählt. So konnte man sich gut in Dennis hineinversetzen.
Man erfährt nicht nur vieles über die lange Reise sondern auch etwas zur Geschichte von Heinrich IV. Zwischen durch macht er verschiedene Stopps und trifft dort auf die unterschiedlichsten Menschen z.B. der Besuch bei den Zeugen Jehovas

Fazit:

Ein sehr tolles und unterhaltsames Buch. Es lohnt sich es zu lesen

Vielen Dank an den Rowohlt Berlin Verlag für die Bereitstellung des Buches :)

1 Kommentar:

  1. Sehr schöne Rezension, auch wenn das Buch mich vom Klappentext her eher nicht ansprechen würde.

    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...