Donnerstag, 3. Januar 2013

Gegen die Angst


 
 
 
 
Gegen die Angst von Regine Stokke
 
 
Meinung:
Das Buch hat mich von Anfang an sehr berührt und es fällt mir echt schwer meine Meinung in Worte zu fassen. Regine erzählt auf ihrem Blog ihr Leben mit einer schweren Krankheit. Ihr Blog ist nicht oberflächlich, sondern sie schafft es mit ihren Einträgen sehr sehr viele Menschen zu berühren. Sie will kein Mitleid haben, sondern sie will nur ihre Angste,Sorgen und ihre Gedanken mit anderen Leuten teilen. Man erfährt einiges über die Krankheit. Besonders gut finde ich, dass sie so offen darüber reden kann und anderen Menschen damit hilft. Ihren Blog gestaltet sie mit verschiedenen Bildern,die sie selbst gemacht. Trotz ihrer Krankheit gibt sie ihre Hobbys nicht auf. Sie fotographiert gerne und geht gerne auf Konzerte.
Das Buch hat mich sehr zum Nachdenken gebracht und ich bin zu dem Entschluss gekommen,dass man sein Leben mehr schätzen sollte. An dem Bespiel von Regine kann man sehen, wie schnell das Leben vorbei sein kann.
Oft musste ich Pausen beim Lesen einlegen, da mich das Buch sehr berührt hat und ich oft Tränen in den Augen hatte.
 
Fazit:
Ein sehr berührendes Buch. Es lohnt sich zu lesen :)

Kommentare:

  1. Mir ging es nach dem Lesen schlecht wie noch nie :(
    Aber "gut" fand ich es trotzdem.

    hab dich lieb <3

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja ganz gut an :D
    Berührende Bücher find ich immer schön die regen so zum nachdenken ab...
    Schöner Blog bin gerade Leser geworden :)
    Wenn du.magst kannst du ja auch mal bei mir vorbei schauen:
    breathless-books.blogspot.de
    LG Anna

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...