Montag, 25. Februar 2013

Tote Essen kein Fast Food

Cover für Tote essen kein Fast FoodAutor: Karin Baron
Verlag: Kosmos Verlag
Preis: 9,99€ hier kaufen
Umfang: 220 Seiten
Erschienen: Januar 2013
Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren

Klappentext:

Sylt. Ausgerechnet! Gegen eine Insel weiter südlich hätte die 16-jährige Fanny nichts einzuwenden gehabt. Aber Sylt, dieser sandige Haken in der Nordsee – garantiert ständig unter einer fetten Regenwolke und garantiert völlig öde. Doch dann werden Ferien auf der Insel alles andere als langweilig: Fanny macht unfreiwillig Bekanntschaft mit der Sylter Bunkerwelt und mit Jan, dem Jungen vom Strand. Gemeinsam machen sie sich auf die Spur nach einem verschwundenen Mädchen.
(Quelle: www.kosmos.de)

Cover:

Ich finde die Gestaltung des Covers sehr toll. Es passt sehr gut zum Inhalt der Geschichte. Oben sieht man die Insel Sylt und die Beine von Fanny. Beides zeigt eine tolle Urlaubsstimmung. Unten sieht man einen Ausschnitt eines düsteren Bunkers. Was wiederum auch sehr gut zu dieser Geschichte passt.

Meinung:

Ich frage mich bis jetzt noch wie der Titel zur Geschichte passen soll. Wenn es jemand von euch Lesern weiß, dann könnt ihr mir das gerne schreiben :D
Der Klappentext hat mich sehr neugierig auf die Geschichte gemacht. Dadurch erhoffte ich mir eine spannende Feriengeschichte. Ich wurde von der Geschichte nicht enttäuscht.
Die Charakter und die Umgebung, in der die Geschichte spielt sind von der Autorin sehr realistisch dargestellt. An den Charakteren hat mir sehr gut gefallen, dass sie mit ihren Macken sehr glaubwürdig gewirkt haben und ich mich dadurch besser in die einzelnen Charaktere versetzen konnte. Am besten hat mir Fanny gefallen, die mich mit ihrem Humor zum Lachen gebracht hat
Die Geschichte ist sehr strukturiert aufgebaut und auch sehr nachvollziehbar. Am Anfang hat mir etwas die Spannung gefehlt. Trotzdem hat es die Autorin geschafft mich mit der Geschichte zu fesseln und somit hatte ich das Buch in 2 Tagen durch. Mir hat es sehr gut gefallen mit Fanny und Jan auf Reisen zu gehen.  Mit Fanny und Jan hat man so einige spannende Sachen erlebt. Aber da will ich euch nicht viel verraten. Lest das Buch einfach selbst. Die Autorin hat es geschafft auch eine Liebesgeschichte einzubauen ohne dadurch die eigentliche Geschichte zu versauen.
Der Schreibstill war auch sehr einfach und flüssig zu lesen.

Fazit:

Eine perfekte Mischung aus Spannung, Liebe und Ferienspaß. Die perfekte Lektüre für junge Leute. Trotzdem ist die Geschichte auch ein Lesevergnügen für Erwachsene

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Kosmos Verlag für die Bereitstellung des tollen Buches

1 Kommentar:

  1. Sehr schöne Rezi!
    Jetzt interessiert mich das Buch gleich noch mehr :D

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...