Dienstag, 30. April 2013

Love Alice

Autor: Nataly Savina                                   
Verlag: Beltz & Gelberg                             
Umfang: 160 Seiten
Preis: 12,95€

Klappentext:

Wieder eine neue Stadt, wieder eine andere Schule: Alice hat das Nomadenleben ihrer Mutter, einer exzentrischen Opernsängerin satt. Dann trifft sie Cherry. Vorsichtig lassen sich die beiden Mädchen aufeinander ein, testen ihre Grenzen, spielen gefährliche Spiele. Doch dann passiert das Unvorstellbare, das Alice für immer verändern wird. »Fühlen ist überlebenswichtig«, sagt ihre Mutter, »aber es macht schwach. « Doch Alice, 14, sehnt sich nach Gefühlen. Mit Cherry ist alles anders; nach der Schule laufen sie durch die verschneiten Wälder, die wie im Märchen aussehen. Sie bauen sich ein Tannenhaus, legen sich auf die Zuggleise und ziehen durch die Stadt. Sie haben sich. Doch als Cherry allein zu ihrer Karateprüfung geht, passiert das Unvorstellbare, dass das Leben von Alice verändern wird.

Meinung:

Das Cover sieht wunderschön aus und hat ich gleich neugierig auf die Geschichte gemacht. Auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. Ich hatte das Buch innerhalb eines Nachmittages durch, es lang nicht nur daran, dass das Buch so wenige Seiten hatte sondern auch weil mich das Buch so auch gefesselt hat.
Die Handlungabschnitte sind teilweise sehr kurz und wirken dadurch etwas oberflächlich. Ich glaub hätte man die Handlungen etwas mehr aus gefüllt, wäre auch etwas mehr Spannung da. Der Schreibstill ist sehr angenehm zu lesen. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich nicht nur von den Unterschieden sondern auch wie sie dargestellt werden. Die Mutter von Alice wird sehr oberflächlich dargestellt und Gefühlslos. Ihr Job ist ihr wichtiger. Alice dagegen wird sehr gut dargestellt und man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Mir tat das weh, dass sie ständig umziehen musste und so nicht wirklich Freundinnen hatte. Umso mehr hat es mich gefreut, als sie sich mit Cherry anfreundet. Cherry wird auch sehr gut beschrieben, trotzdem konnte ich mich nicht mit ihr anfreunden.

Fazit:

Ein Buch über eine Freundschaft mit einem tragischen Ende

1 Kommentar:

  1. Klingt an sich wirklich schön. :)
    Lesen würde ichbes wohl auch aber kaufen eher nicht ^^
    Ich kaufe mir immer nur Bücher ab 300 seiten, das habe ich mir mal so festgesetzt, weil sich das für mich meistens nicht lohnt so kurze Bücher zu kaufen ^^

    Liebst, Lotta.

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...