Sonntag, 26. Mai 2013

Milchgeld



Autoren: Volker Klüpfel und Michael Kobr
Verlag: Piper
Umfang: 310 Seiten
Preis: 7€

Klappentext:

Ein Mord in Kommissar Kluftingers beschaulichem Allgäuer Heimatort Altusried – jäh verdirbt diese Nachricht sein gemütliches Kässpatzenessen. Ein Lebensmittelchemiker des örtlichen Milchwerks ist stranguliert worden. Mit eigenwilligen Ermittlungsmethoden riskiert der liebenswert-kantige Kommissar einen Blick hinter die Fassade der Allgäuer Postkartenidylle – und entdeckt einen scheinbar vergessenen Verrat, dunkle Machenschaften und einen handfesten Skandal.

Meinung:

Ich finde das Cover und der Titel passen sehr gut zu dieser Geschichte. Das Buch habe ich von einem guten Freund empfohlen bekommen. Als ich dann gesehen habe, dass der Piper Verlag es für 7€ rausgebracht hat, musste ich mir Teil 1 und 2 kaufen. Ich habe den Kauf nicht bereut.
Von Anfang an wurde ich durch die Geschichte gefesselt und habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen.
Der Schreibstill der Autoren hat mir sehr gut gefallen und er war sehr leicht zu lesen. Besonders gut gefallen hat mir der bayrische Humor.
Auch der Kommissar Kluftinger hat mir als Person sehr gut gefallen. Ich fande seine Ermittlungsmethoden sehr ausgefallen und seinen Humor sehr gut.
Die Geschichte war sehr spannend und konnte mich von Anfang an begeistern. Ich habe immer mitgerätselt wer der Täter ist und immer konnten mich die Autoren mit überraschenden Wendungen überraschen. Es war nicht vorhersehbar wer der Täter war

Fazit:

Ein super Krimi mit viel bayrischem Humor :)


1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension! Ich wollte Milchgeld auch schon lesen wusste aber nicht so recht ob ich es tun soll. Jetzt werde ich es wohl auch mal lesen :)

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...