Dienstag, 18. Juni 2013

Das Salz der Erde



Quelle: Goldmann
Infos rund ums Buch:

Autor: Daniel Wolf
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 10 Juni 2013
Umfang: 1152 Seiten
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Klappentext:

Herzogtum Oberlothringen, 1187. Nach dem Tod seines Vaters übernimmt der junge Salzhändler Michel de Fleury das Geschäft der Familie. Doch seine Heimatstadt Varennes leidet unter einem korrupten Bischof und einem grausamen Ritter, der die Handelswege kontrolliert – es regieren Armut und Willkür. Als Michel beschließt, Varennes nach dem Vorbild Mailands in die Freiheit zu führen, steht ihm ein schwerer Kampf bevor. Seine Feinde lassen nichts unversucht, ihn zu vernichten. Nicht einmal vor Mord schrecken sie zurück. Und schließlich gerät sogar seine Liebe zur schönen Isabelle in Gefahr ...

Meinung:

Das Cover finde ich sehr toll und ansprechend. Es passt perfekt zu einem historischen Roman. Der Hintergrund ist in einem typischen Braunton gehalten. Die Schrift des Titels sticht durch ihre altertümliche Schrift sehr hervor. Hinter dem Buchstaben S sieht man noch ein kleines Gemälde.
Der Schreibstill des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er war sehr einfach und flüssig zu lesen. Daniel Wolf schafft es das Leben im Mittelalter durch seine Beschreibungen realistisch darzustellen.
Es war mein erster historischer Roman und so bin ich mit sehr wenigen Erwartungen rangegangen. Aber das Buch konnte mich von Anfang an in den Bann ziehen.
Am Anfang erfährt man noch etwas von der Kindheit des Protagonisten Michael und seine Bruder Jean. Es ist sehr interessant mitzuerleben, wie sich Michael für ein besseres Leben einsetzt. Er lässt sich nicht durch verschiedene Vorfälle unterkriegen und macht trotzdem weiter. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichten erzählt. Einmal aus der Sicht der Kaufleute ( Michael), dann aus der Sicht von seiner Geliebten Isabelle und aus der Sicht der Obrigkeit (König). Ich finde diese Wechsel ganz gut, da man so auch die verschiedenen Sichten kennen lernt.
Die Charaktere passen sehr gut zu der Geschichte und sind auch sehr gut dargestellt. Die Eigenschaften passen auch sehr gut zum Leben im Mittelalter

Fazit:

Ein sehr gelungener historischer Roman. Ein Roman über dem Kampf im Mittelalter, Liebe und Freundschaft

1 Kommentar:

  1. Ich lese ja nicht so gerne historische Romane und noch dazu solche dicken Bücher ... Dieses hier klingt aber doch ganz interessant. Mal sehen, ob ich es lesen werde. :)

    Schöne Rezension auf jeden Fall <3

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...