Sonntag, 21. Juli 2013

Just Listen

Autor: Sarah Dessen
Verlag: Dtv pocket
Umfang: 457 Seiten
Preis: 8,95€

Inhalt:

Annabel Greene: ein Mädchen, das alles hat. Zumindest spielt sie diese Rolle als Model in einem Werbespot für Kopf's Department Store: Musterschülerin, beliebte Cheerleaderin und strahlende Ballkönigin, immer umringt von einem Rudel von Freunden. In Wahrheit jedoch ist Annabel ein Mädchen, das gar nichts hat. Ihre ehemals beste Freundin Sophie hat ihr nicht nur den Rücken gekehrt, sondern auch noch ein hässliches Gerücht über Annabel und Will Cash in die Welt gesetzt. Ein Gerücht, das Annabel verfolgt wie ein böser Traum, weil es das Gegenteil von dem behauptet, was wirklich passiert ist. Und auch zu Hause findet Annabel keinen Halt, solange ihre ältere Schwester die Familie mit ihrer Magersucht tyrannisiert und ihre Mutter nur dann glücklich ist, wenn sie Annabel als Model vermitteln kann.

Doch dann begegnet sie Owen Armstrong, um den in der Schule die meisten einen Bogen machen. Owen, der anders ist als alle, die Annabel kennt - ernst, musikbesessen und absolut wahrheitsliebend. Und jemand, der es sich zur Regel gemacht hat, immer die Wahrheit zu sagen, ungeachtet der Konsequenzen, ist genau der Richtige, um eine emotional Erstarrte wie Annabel aufzurütteln. Ganz allmählich kommt Bewegung in sie, und endlich wagt es Annabel, darüber zu sprechen, was in jener Nacht passiert ist, als Sophie sich von ihr abgewendet hat ...
(Quelle: www.dtvjunior.de)

Meinung:

Ich wollte unbedingt mal ein Buch von Sarah Dessen lesen und hatte somit viele Erwartungen an das Buch, die leider nicht erfüllt wurden. Die Geschichte an sich klang ganz interessant. Die Umsetzung war leider nicht so gut. Die Geschichte plätschert nur vor sich hin. Spannung baut sich kaum auf.
Man lernt den Alltag und das Modeln von Annabel kennen. Das Thema wird immer nur kurz angerissen und sehr oberflächlich dargestellt. Man kann sich ungefähr vorstellen, wie Annabel sich fühlt. Auch die schlechten Seiten des Modeln wird dargestellt. Es wird gezeigt, was für Folgen eine Essstörung haben kann.
Die Charaktere waren auch sehr oberflächlich und ich konnte mich kaum in Annabel hineinversetzen.
Der Schreibstill war ganz gut, nichts außergewöhnliches

Fazit:

Ein Buch über ein interessantes und sehr aktuelles Thema. Leider hat es mit der Umsetzung nicht so geklappt

1,5/5 Punkten

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht gefallen hat. :(

    AntwortenLöschen
  2. Oha das ist ja wirklich nicht viel von der Bewertung her :x
    Schade, dass es so ist.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...