Sonntag, 4. August 2013

Kleiner Tom, was nun?

Infos rund ums Buch:

Autor: Barbara Constantine
Verlag: blanvalent
Umfang: 251 Seiten
Preis: 8,99€

Klappentext:

Tom ist elf Jahre alt. Mit seiner viel zu jungen Mutter Joss wohnt er in einem alten Wohnwagen, und weil Joss abends gerne ausgeht, sich verliebt und mit Freunden wegfährt, ist Tom oft alleine. Sein Essen klaut er in den Gemüsegärten der Nachbarschaft. Hier rupft er eine Karotte aus der Erde, dort eine Kartoffel. Aber er ist sehr vorsichtig. Sorgfältig beseitigt er seine Spuren, steckt die Pflanzen zurück in die Erde und buddelt die Löcher wieder zu. Eines Abends, als er einen neuen Garten betritt, um etwas zu essen zu suchen, stolpert er beinahe über die dreiundneunzigjährige Madeleine, die zwischen ihren Kohlköpfen liegt und weint. Tom nimmt sich ihrer an, denn ehrlich gesagt: "Zusammen ist man weniger allein...."

Meinung:

Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und als ich es dann bei ReBuy günstig gesehen habe, musste ich es mir einfach kaufen.
Das Buch konnte mich von Anfang an fesseln, ich hatte es innerhalb weniger Stunden durch. Die Kapitel sind meist nur 1-3 Seiten lang und so kommt man mit dem Lesen sehr schnell voran. Auch der Schreibstill der Autorin ist sehr flüssig und angenehm zu lesen.
Die Geschichte ist sehr traurig und erschreckend. Wie kann man sein kleines Kind tagelang und ohne Essen allein  lassen. Es war sehr interessant mit zu erleben, was Tom alles dafür tut, dass er was zu essen bekommt. Auch toll fand ich es, wie er sich um die alte Frau gekümmert hat. Die Charaktere sind sehr gut gestaltet. Tom ist für sein Alter sehr selbstständig.

Fazit:

 Ein sehr trauriges Buch was einem zum Nachdenken bringt

 

1 Kommentar:

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...