Dienstag, 13. Mai 2014

Linksaufsteher

Infos zum Buch:
Autor: Matthias Sachau
Verlag: Ullstein
Preis: 8,99€
Umfang: 346 Seiten

Klappentext:
Schon wieder Montag! Oliver hat richtig schlechte Laune. Als er von Lena angerempelt wird, fetzt es mächtig. Dass er sich dabei auch Hals über Kopf verliert, merkt er erst, als es zu spät ist. Aber Oliver kämpft. Und das nicht alleine: Sein Freund Anton berät ihn in Liebesdingen. Der ist erst sieben Jahre alt- und bringt Oliver auf die irrwizigsten Ideen. Wenn er sich nur montags besser unter Kontrolle hätte...

Meinung:
Das erste Buch (Kaltduscher), dass ich von Matthias Sachau gelesen habe, konnte mich nicht überzeugen. Trotzdem wollte ich dem Autor nochmal eine Chance geben und versuchte es mit diesem Buch und ich bereue es nicht. Das Buch konnte mich dieses mal so überzeugen, dass ich es in wenigen Tagen durch hatte. Der Schreibstill ist sehr einfach gehalten, so dass man sich besser auf die Geschichte konzentrieren konnte. Die Geschichte ist durchzogen von vielen lustigen Stellen.
Durch die gute Charakterbeschreibung konnte man sich sehr gut in Oliver hineinversetzen. Die anderen Charaktere sind leider sehr oberflächlich geblieben.
Wer kennt den Gedanken nicht :" Schon wieder Montag". Auch Oliver geht es so und würde lieber montags im Bett bleiben. Für ihn ist Montag ein grauenvoller Tag. Erstens ist er schon mies drauf, weil ihm der letzte Traum die halbe Nacht gestohlen hat und zweitens, weil er dauernd montags an die falschen Leute gerät und sich dann mit denen fetzt.
Die Liebesgeschichte die dadurch entsteht, hat mir sehr gut gefallen. Auch die Entwicklung seiner typischen Sonntagnachtträume finde ich sehr gut. Bei dem Kampf um seine Liebe geht es nicht immer gut voran, er erlebt viele Enttäuschungen.

Fazit:
Ein tolles und leichtes Buch für Zwischendurch. An alle, die von dem Buch "Kaltduscher" enttäuscht waren, gebt diesem Buch eine Chance, ihr werdet es nicht bereuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...