Mittwoch, 30. Juli 2014

Kann ich den umtauschen?




Infos rund ums Buch
Autor: Sarah Harvey
Verlag: Piper
Umfang: 361 Seiten
Preis: 9,95€

Inhalt
Alice Cooper ist unglücklich. Denn ihr Verlobter Nathan erinnert nur noch entfernt an den aufmerksamen Lover von früher. Während Alice noch darüber nachdenkt, wie sie die Beziehung retten kann, tut er das Unverzeihliche. Er schenkt ihr zu Weihnachten einen Bürokalender und ein Wörterbuch, das er noch schnell von seinem Arbeitsplatz mitgenommen hat. Alice kocht. Sie schnappt sich den Kalender und verfasst ihr ganz persönliches Wörterbuch – eine Abrechnung mit ihrem Horrorfreund von Armleuchter bis Zeugnisverweigerung …

Meinung:
Das Cover spricht mich nicht so sehr an, da mir die Farbe nicht gefällt. Den Frosch auf dem Cover finde ich ganz niedlich. Aufgrund des Covers alleine hätte ich mir das Buch eher nicht gekauft.
Ich fand den Schreibstil ganz gut, er ist sehr locker zu lesen. Leider fehlt mir bei dem Schreibstil das gewisse Etwas.
Die Charaktere haben mir gar nicht gefallen. Alice Cooper als Hauptperson des Buches mochte ich gar nicht. Sie wirkte sehr naiv und oberflächlich. Ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen. Nathan ihren Freund mochte ich von Anfang an nicht, ich habe einen richtigen Hass auf ihn. Er ist ein mega arroganter Typ, dem nur Status und Geld wichtig ist. Für ihn steht die Arbeit an erster Stelle und so versetzt er Alice dauerhaft. Die anderen Charaktere wirkten für mich auch sehr oberflächlich.
Ich finde es schwierig zu so einem Buch eine Rezension zu schreiben. An sich hat mir die Geschichte gut gefallen, aber die Charaktere haben die Umsetzung meiner Meinung nach total kaputt gemacht.
Der Klappentext klang für mich sehr ansprechend und ich freute mich mal wieder ein Buch von Sarah Harvey zu lesen. Doch die Freude hielt nicht lange an. Ich regte mich immer mehr über die Charaktere auf. Viele Szenen wirkten lustlos und plätscherten nur so vor sich hin. Am Ende kam alles Schlag auf Schlag.

Fazit:
Leider konnte mich das Buch von Sarah Harvey nicht überzeugen. Wäre die Umsetzung besser, wäre auch das Buch besser


Dienstag, 29. Juli 2014

Ich lese gerade

Heute möchte ich euch mal zeigen, was ich gerade lese. Bis jetzt gefällt mir das Buch sehr gut. Mal schauen ob ich es noch im Monat Juli fertig bekomme.

Hipster wird´s nicht von Uli Hannemann

Schlauchschals, Stofftaschen, merkwürdige Mützen und dummes, unpolitisches Geschwätz: So nimmt der 44jährige Thomas seine jungen Mitbewohner wahr, als der Eigenbrötler umständehalber in eine Berliner Hipster-WG einziehen muss - ein Scheitern an allen Fronten schon bei der Vorstellungsrunde. Wo ist nur sein altvertrauter Kiez abgeblieben? Statt der Bäckerei um die Ecke gibt es Cafés, die Chai Latte anbieten, ein Neuseeländer entwickelt Dönervariationen und das „Zille-Eck“ ist neuer Szenetreff. Ein rasend komischer Clash der Kulturen und Generationen!





Frage an euch

Wie sieht für euch eine gute Rezension aus? Was ist euch an einer Rezension wichtig?

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten

Liebster Award

                                     

Ich wurde von der lieben Nelly von nellysleseecke für den "Liebster Award" nominiert. Nochmal vielen Dank an dieser Stelle :)

Die Regeln:
1. Verlinke die Person, die dich nominiert hat

2. Beantworte ihr 11 Fragen
3. Nominiere 11 weitere Blogger
4. Stelle 11 Fragen an deine Nominierten
5. Gib den Nominierten Bescheid, damit sie von der Nominierung erfahren


Ich werde selbstverständlich alle Fragen beantworten. Ich werde aber keine Blogs nominieren, da alle Blogs diesen Award verdient haben.

Nelly hat mir folgende Fragen gestellt:

(1) Wie kamst du auf die Idee, einen Blog zu schreiben?
Ich habe schon als kleines Kind sehr gerne Bücher gelesen. Auf Facebook habe ich dann die ersten Blogs entdeckt und so kam ich auf die Idee, meine Meinungen über Bücher auch anderen Leuten mitzuteilen (2) Warum hast du dich für das Thema deines Blogs entschieden?
Weil es einfach ein tolles Hobby ist und man es mit sehr vielen Leuten teilen kann(3) Was muss ein Blog mitbringen, damit du ihm folgst?
Gute Frage :) Man sollte auf dem Blog merken, dass der Blogger mit Leidenschaft über sein Hobbys schreibt. (4) Hast du bestimmte Zeiten am Tag, an denen du bloggst? 
Ich habe keine bestimmten Zeiten/Tage an denen ich blogge. Ich blogge dann wenn ich Lust dazu habe. Ich nehme mir keine bestimmten Zeiten vor, weil ich mich nicht damit unter Druck setzen möchte. (5) Ohne welche Sache verlässt du niemals das Haus?
Wenn es auf längere Reisen geht, dann muss natürlich ein gutes Buch und mein iPod mit. Sonst nehme ich nur meine Handtasche mit den wichtigsten Inhalten mit(6) Wie startest du deinen Tag?
Das ist unterschiedlich. Meistens lese ich noch und warte bis mein Freund wach ist, dann gibt es meistens Frühstück(7) Welches ist dein Lieblingswitz?
Ich habe keinen Lieblingswitz. Wenn ihr einen habt, dann schreibt ihn mir als Kommentar unter diesen Post(8) Welches Buch muss man deiner Meinung nach unbedingt gelesen haben?
Sehr schwierige Frage. Es gibt so viele Bücher, die man unbedingt gelesen haben sollte. (9) Welchen Berufswunsch hattest du als Kind?
Als kleines Kind wollte ich unbedingt mal Tierärztin werden, aber das hat sich jetzt geändert.(10) Du darfst einen Tag unsichtbar sein. Was würdest du tun?
Am liebsten würde ich eine ganze Nacht durch eine Buchhandlung gehen und in Büchern stöbern(11) Was hilft dir gegen schlechte Laune?
Musik hören und ein gutes Buch lesen


Herzblut



Infos rund ums Buch
Autor: Klüpfel und Kobr
Verlag: Knaur
Umfang: 400 Seiten
Preis: 9,99€

Klappentext
Kluftinger ist sich sicher: Bei einem anonymen Anruf wird er Zeuge eines Mordes. Als er jedoch mitten in der Nacht allein den Tatort ausfindig macht, stößt er dort nur auf eine riesige Blutlache. Bevor der Großteil der zugehörigen Leiche auftaucht, erschüttern weitere brutale Morde das Allgäu. 
Leider behindern heftige Herzschmerzen Kluftingers Arbeit. Intimfeind Doktor Langhammer verordnet kässpatzenarme Schonkost, positive Lebenseinstellung, Bewegung – und sogar noch einen Yogakurs. 

(Quelle: www.amazon.de)


Meinung
Das Cover gefällt mir sehr gut, es wurde in den unterschiedlichsten Blautönen gestaltet. Im Vordergrund sieht man ein Riesenrad, welches sehr gut zu der Ermittlungszeit passt (Die Geschichte spielt um den Zeitrum, in der die Kirmes aufgebaut ist).
Der Schreibstil der beiden Autoren hat mir wieder sehr gut gefallen. Durch den Allgäuerhumor musste ich an vielen Stellen sehr oft lachen. Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen.
Auch die Charaktere konnte mich wieder von Anfang an begeistern. Jeder Charakter hatte seine typischen Eigenschaften, die man schon aus den anderen Fällen kannte. 
Nach dem ich schon zwei andere Bücher rund ums das Ermittlungsteam von Kluftinger gefallen haben, musste ich unbedingt dieses Buch lesen. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch und ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch hat mir genauso gut gefallen, wie die anderen Bücher.
Von Anfang an konnte mich die Geschichte fesseln, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Innerhalb von 2 Tagen habe ich dieses Buch verschlungen.
Die Mordfälle wurden sehr spannend geschildert. Jeder Mordfall war anders, keiner glich dem anderen. Doch trotzdem gab es Zusammenhänge zwischen den Morden, die nach und nach aufgedeckt wurden. Die Spannung war bis zum Schluss da und man wollte immer wissen, wie es weiter geht. Durchzogen wurde die Spannung mit dem typischen Allgäuerhumor.
Die Geschichte war wieder von Anfang an gut durchdacht, man wusste bis zum Schluss nicht wer die Mörder bzw. der Mörder war. 
Besonders gut haben mir wieder die eigenwilligen Ermittlungsmethoden von Kluftinger gefallen.

Fazit
Wieder ein toller Krimi mit viel Allgäuerhumor. Ich kann euch die Bücher rund um Kluftinger und sein Team nur ans Herz legen.

Montag, 28. Juli 2014

Neuzugänge






Der Sommer der Blaubeeren von Mary Simses
Ein Geheimnis aus der Vergangenheit. Ein Weg in die Zukunft…

Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …




Ostseesühne von Eva Almstädt
Im Feuerlöschteich auf einem Bauernhof entdeckt ein Postbote eine halb verweste männliche Leiche. Von den Bewohnern des Hofes, einem Ehepaar und seinem 16-jährigen als zurückgeblieben geltenden Sohn, fehlt jede Spur. Pia Korittki übernimmt die Ermittlungen - und findet heraus, dass vor Jahren ein merkwürdiges Gerücht im Dorf kursierte, dem jedoch nie jemand nachgegangen ist: Auf dem Hof soll damals ein Mädchen gefangen gehalten worden sein ...








Sonntag, 27. Juli 2014

Garou


Infos rund ums Buch


Autor: Leonie Schwann
Verlag: Goldmann
Umfang: 414 Seiten
Preis: 9,99€

Klappentext
Endlich ist es soweit. Die Schafe von Glennkill erkunden Europa. Gemeinsam mit ihrer neuen Schäferin Rebecca beziehen sie im Schatten eines französischen Schlosses ihr Winterquartier. Dann sterben plötzlich im Wald Rehe eines unnatürlichen Todes. Ein Werwolf, murmeln die Ziegen von der Nachbarweide. Ein Loup Garou! Oder doch nur ein Hirngespinst? Doch spätestens, als ein Toter unter der alten Eiche liegt, ist klar, dass auch Hirngespinste tödlich sein können. Die Schafe heften sich auf die Spur des Garou und versuchen, mit Schafslogik, Mut und Kraftfutter sich selbst und ihre Schäferin zu retten.

(Quelle: www.amazon.de )

Meinung
Das Cover ist sehr schlicht gehalten, man sieht ein Schaf und einen Schatten des Garou ("Wolf"). Die Farben sind auch sehr schlicht gehalten. Im Hintergrund sieht man eine winterliche Landschaft, welche sehr gut zu der Geschichte passt. Mir gefällt das Cover ganz gut.
Der Schreibstil war ganz ok, hatte aber nichts besonderes für mich. Er war sehr angenehm zu lesen. Durch den einfachen Schreibstil plätschert die Geschichte nur so vor sich hin und es kommt kaum Spannung auf.
Die Hauptcharaktere sind die Schafe. Jedes Schaft hat eine andere Charaktereigenschaft und zusammen ergänzen sie sich sehr gut. Leider sind es sehr viele Schafe, so dass es schwer war die Schafe untereinander auseinander zu halten. Außerdem gibt es noch die Schäferin Rebecca und deren Mutter. Leider konnte mich kein Charakter wirklich überzeugen, da sie für mich alle ziemlich oberflächlich wirkten.
Nach dem mir "Glennkill" ihr erster Schaf-Thriller gut gefallen hatte, wollte ich unbedingt wissen, welchen Fall die Schafe als nächstes lösen werden. Auch der Klappentext hat mich sehr neugierig auf diesen Fall gemacht und so hatte ich relativ hohe Erwartungen an das Buch, diese wurden leider nicht erfüllt. Von Anfang an merkte ich, dass ich nicht so wirklich in die Geschichte rein kam. Viele Szenen wurden ziemlich langatmig und ohne jegliche Spannung geschildert. Trotz dieser Schwächen hat mir der Lösungsansatz des Falles gefallen. Ich quälte mich bis zum Schluss durch die Geschichte, weil ich trotzdem wissen wollte, wie der Fall ausgeht.
Der Humor und denen ihre Interpretation menschlicher Gegenstände hat mir sehr gut gefallen.

Fazit
Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut, leider hat es mich sehr enttäuscht. Ich kann das Buch leider keinem empfehlen.

Samstag, 26. Juli 2014

Frage an euch



Wie schreibt ihr eure Rezensionen ? Schreibt ihr sie gleich am PC oder habt ihr ein Büchlein in die ihr sie zu erst schreibt?

früher habe ich meine Rezensionen gleich am PC geschrieben, aber mittlerweile habe ich ein kleines Büchlein, in das ich alles über meinen Blog rein schreibe

Neuzugang



Es gab wieder mal einen Neuzugang bei mir. Das Buch habe ich schon gelesen und mir hat es sehr gut           gefallen.

Klappentext:
Kluftinger ist sich sicher: Bei einem anonymen Anruf wird er Zeuge eines Mordes. Als er jedoch mitten in der Nacht allein den Tatort ausfindig macht, stößt er dort nur auf eine riesige Blutlache. Bevor der Großteil der zugehörigen Leiche auftaucht, erschüttern weitere brutale Morde das Allgäu. 
Leider behindern heftige Herzschmerzen Kluftingers Arbeit. Intimfeind Doktor Langhammer verordnet kässpatzenarme Schonkost, positive Lebenseinstellung, Bewegung – und sogar noch einen Yogakurs.

Die Gang



Infos rund ums Buch
Autor: Richard Laymon
Verlag: Heyne Hardcore
Umfang: 624 Seiten
Preis: 9,99€

(Quelle: www.amazon.de )

Klappentext:
Das Küstenstädtchen Boleta Bay birgt ein schreckliches Geheimnis. Immer wieder verschwinden Menschen. Eine Gang Jugendlicher macht die herumlungernden Stadtstreicher dafür verantwortlich. Sie wollen ihnen eine Lektion erteilen - und gehen dabei bis zum Äußersten. In einer finsteren Nacht treibt die Gang ihre drastischen Säuberungsaktionen auf die Spitze. Doch im alten Vergnügungspark des Ortes erleben die Jäger eine Überraschung. In der Finsternis lauert etwas Unaussprechliches, Grauenhaftes auf sie, das nur eines kennt: Blutrausch.

Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist sehr schlicht gestaltet, trotzdem ist es ein Hinschauer. Der Titel "Die Gang" wird durch den Hintergrund sehr gut in Szene gesetzt. Durch die düstere Brücke, den Nebel und das rote Meer wirkt das ganze Cover unheimlich.
Wieder einmal konnte mich der Schreibstil von Richard Laymon überzeugen. Er ist wie immer sehr flüssig zu lesen und durch die Spannung die Seiten einfach weg. Richard Laymon hat einen eigenen Stil Situationen richtig brutal und unheimlich wirken zu lassen.
Es gibt drei verschiedene Personengruppen in der Geschichte. Zum einem gibt es die zwei Polizisten Dave und Joan, die in dem Vergnügungspark "Funland" Streife laufen. Dann gibt es noch die Jugendlichen, die Abends zusammen auf Trolljagd gehen. Als letztes gibt es noch die gefürchteten Trolle, die an der Promenade herumlungern. Die unterschiedlichen Charaktere werden sehr gut beschrieben. Besonders gut gefällt mir der Wandel der Jugendlichen. Die Trolle wirken manchmal etwas oberflächlich.
Nach dem ich von "Das Spiel" so begeistert war, musste ich unbedingt ein weiteres Buch von Richard Laymon lesen. Ich ging deswegen mit relativ hohen Erwartungen an das Buch heran und ich wurde zum Glück nicht enttäuscht. Das Buch konnte mich von der ersten Seite an fesseln, so dass ich die 624 Seiten schnell durch hatte. Die Spannung nimmt nie ab und gegen Ende des Buches wird es immer spannender.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von den Polizisten und den Jugendlichen/Trolljägern erzählt. So dass man in alle verschiedenen Blickwinkel einen Einblick bekommt.
Auch der Vergnügungspark und die Promenade wird sehr realistisch und unheimlich dargestellt. 

Fazit:
Wieder ein sehr spannendes Buch von Richard Laymon mit Gänsehautfeeling. Es lohnt sich das Buch zu lesen



Donnerstag, 17. Juli 2014

Kapital




Infos rund ums Buch:
Autor: John Lanchester
Verlag: Heyne
Umfang: 797 Seiten
Preis: 11,99 € (Taschenbuch)

Klappentext:
Großstadtleben in Zeiten der Finanzkrise: Jedes Haus, in der Südlondoner Pepys Road hat viel Glück,Liebe und Leid gesehen. Anhand der Leben der Bewohner dieser mehr oder weniger normalen Straße zeichnet John Lanchaster ein hochaktuelles Panorama unserer Gegenwart. Alles geht seinen gewohnten Gang, bis an einem ganz normalen Tag bei den stolzen Eigenheimbesitzern dieser Straße eine merkwürdige Nachricht im Briefkasten liegt. "wir wollen,was ihr habt"

Meinung:
Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist sehr schlicht gehalten. Im Vordergrund sieht man das Panorama der Peppys Road. Durch die farblichen Akzente wirkt das Ganze noch etwas deutlicher. Ich finde, dass das Cover sehr gut zu der Geschichte passt.
Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen, ich finde er hat was besonderes. Das merkt man auch, wie unterschiedlich er die verschiedenen Geschichten erzählt. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen.
In dem Buch kommen sehr viele verschiedene Charaktere vor, trotzdem ist jeder Charakter einzigartig. Kein Charakter wirkt oberflächlich oder platt. John Lanchester schafft es jeden Charakter lebendig wirken zu lassen. Ich konnte mich in alle Charaktere sehr gut hineinversetzen und ihr Handeln gut nachvollziehen.
 Im Laufe der Geschichte hat sich jeder Charakter weiter entwickelt. Kein Charakter ist mit seiner Entwicklung auf der Strecke geblieben.
Neugierig auf das Buch hat mich vor allem das Cover gemacht, aber auch durch den Klappentext fühlte ich mich sehr angesprochen. Da es für mich eine völlig neue Geschichte war, hatte ich keine so hohen Erwartungen an das Buch. Ich wollte mal wieder etwas neues ausprobieren und schauen,ob mir auch solche Geschichten gefallen. Das Buch blieb noch lange auf meinem SuB liegen, weil mich am Anfang die hohe Seitenanzahl (das Buch hat stolze 797 Seiten) und der Spielzeitpunkt der Geschichte ( während den Zeiten der Finanzkrise) etwas abgeschreckt haben. Jetzt bin ich echt froh, dass ich den Schritt gewagt habe, den das Buch konnte mich voll und ganz überzeugen.
Der Autor hat es schon nach wenigen Seiten geschafft mich in den Bann der Geschichte zu ziehen. Dadurch konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, so dass ich es trotz der vielen Seiten innerhalb von 3 Tagen durch hatte. Die Geschichten werden immer in relativ kurzen Kapitel erzählt, so dass man immer schnell wissen wollte, wie es in der anderen Geschichte weiter geht.
Das Buch besteht aus vielen verschiedenen Geschichten. Jeder Bewohner erzählt seine eigene Geschichte. Anfangs wusste ich nicht so recht, welche Gemeinsamkeit alle Bewohner hatten ( außer das sie alle in der Peppys Road leben). Doch nach und nach erfährt man die Gemeinsamkeit. Jeder Bewohner erhält eine Karte mit der Nachricht "Wir wollen, was ihr habt".
Was es sich damit auf hat möchte ich euch nicht verraten. Mit dem Wechsel der verschiedenen Geschichten kam ich sehr gut zu recht, man kam immer wieder schnell in die Geschichten rein.

Fazit:
Ein relativ unbekanntes Buch, dem man unbedingt mehr Aufmerksamkeit schenken sollte. Das Buch hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Lasst euch auf dieses ungewöhnliche Buch ein und ihr werdet nicht enttäuscht werden.


Donnerstag, 10. Juli 2014

Wetter und so...


Hier man ein paar tolle Bilder die vor ein paar Wochen entstanden sind. Nur wo ist jetzt das tolle Wetter hin?
Leider regnet es seit ein paar Tage fast ununterbrochen. Vom Unwetter sind wir zum Glück verschont geblieben. Es gab ein paar vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume, aber nichts schlimmes.
Was gibt es tolleres als bei diesem Wetter sich in eine Decke zu kuscheln, eine Tasse Tee und ein gutes Buch zu haben?



Update Juli Lesemarathon

Hallo meine Lieben,

wie viele vielleicht auf Facebook gesehen haben, findet gerade der Juli-Lesemarathon statt.
Für mich war das einen sehr gute Gelegenheit meinen SuB abzubauen.
Der Lesemarathon findet jetzt seit 10 Tagen statt und ich möchte euch an meinem Fortschritt teilhaben.

Fertig gelesene Bücher
Über das grüne Klee geküsst 288 Seiten
Das Buch der Königin 464 Seiten

Angefangenes Buch
Kapital 366 von 797 Seiten

Insgesamt gelesene Seiten
1118 Seiten

Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit meinem Ergebnis. Wer von euch nimmt auch an dem Lesemarathon teil? Wie viel habt ihr schon gelesen?


Über den grünen Klee geküsst



Jana  Seidel - Über den grünen Klee geküsst


Infos rund ums Buch
Autor: Jana Seidel
Verlag: Goldmann
Umfang: 288 Seiten
Preis: 8,99€
gibt es nur noch gebraucht oder als eBook zu kaufen

Inhalt
Louisa Wolff wurde gerade schwer das Herz gebrochen, und um auf andere Gedanken zu kommen, fliegt sie zu ihrem Vater nach Irland. Schließlich lässt es sich in einem gemütlichen Cottage vor einem knisternden Kamin viel schöner vorstellen, wie der Exfreund von einem Bus überfahren wird. Doch für Racheszenarien bleibt Louisa kaum Zeit: Denn es gilt, das Landschloss ihrer neuen Nachbarn vor dem Ruin zu bewahren, das Geheimnis um einen alten Liebesbrief zu lüften und vor allem herauszufinden, ob der unwiderstehliche Colin tatsächlich so schlecht ist, wie sein Ruf …

Meinung:
Das Cover hat mich sehr angesprochen. Vorallem die Kleeblätter haben mir sehr gut gefallen. Das Cover strahlt einen gewisse Ruhe aus.
Der Schreibstill der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr locker, witzig und flüssig zu lesen.
Die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln, so dass ich das Buch innerhalb von 2 Tagen fertig gelesen habe. Thematisch war es mal etwas anderes und hat mir dadurch sehr gut gefallen.
Auch das Geheimnis um den alten Liebesbrief hat mir sehr gut gefallen und die Lösung war für mich sehr überraschend. Auch die Beschreibung der Gegend um Irland hat mich sehr faszinierend


Fazit
Ein sehr tolles Buch, welches in der schönen Landschaft von Irland spielt
 

Das Buch der Königin

 Das Buch der Königin

 Infos rund ums Buch
Autor: Sabine Weigand
Verlag: Krüger
Umfang: 464 Seiten
Preis: 17,99€

Inhalt
Es ist die berühmteste Geburtsszene des Mittelalters: Konstanze, Frau des deutschen Kaisers Heinrich VI., vierzigjährig, als unfruchtbar verschrieen, hochschwanger. Um jeden Preis muß sie die Legitimität ihres Kindes sicherstellen. Und so bringt sie ihren Sohn öffentlich, auf dem Marktplatz von Jesi, zur Welt. Die Nachwelt kennt sie als Mutter des Stauferkaisers Friedrich II. Aber welcher Weg liegt wirklich hinter Konstanze von Sizilien? Wem gehört ihre Treue: ihrer Heimat Sizilien oder ihrem Mann, dessen Grausamkeit sie entsetzt?
(Quelle: Verlagsseite )

Meinung
Das Cover gefällt mir sehr gut, es passt sehr gut zu einem historischen Roman. Die Verziehrungen am Buchrand gefallen mir auch sehr gut. Das Cover konnte mich sehr ansprechen.
Auch der Klappentext fand ich ganz ansprechend und machte mir mal wieder Lust auf einen historischen Roman.
Ich war sehr gespannt wie mir die Geschichte gefällt und ob ich gut in das Buch rein finde.
Der Schreibstill der Autorin hat mir gut gefallen, er war sehr einfach und flüssig zu lesen. Leider waren die Beschreibungen oft zu detailliert und so wurden manche Stellen ziemlich zäh.
Die Geschichte an sich hat mir ganz gut gefallen und ich war begeistert wie einfach es mir viel in die Geschichte hineinzukommen. Es war interessant zu erfahren, wie das Leben zu der Zeit war.
Die Charaktere haben mir auch gut gefallen, sie waren sehr gut beschrieben und entwickelten sich auch sehr gut.

Fazit
Ein historischer Roman der mir ganz gut gefallen hat, trotz der manchmal langatmigen Beschreibungen.

Dienstag, 1. Juli 2014

Monatsrückblick Juni 2014

Hallo meine Lieben,

ja ihr lest richtig, es gibt mal wieder einen Monatsrückblick. Ich werde jetzt endlich wieder aktiver sein und mehr Zeit zum Lesen haben.

Gelesene Bücher:

1) Wo die Nacht beginnt von Deborah Harkness 790 Seiten
2) Ein Lied für meine Tochter on Jodi Picoult 568 Seiten
3) Sommer im Herzen von Mary Kay Andrews  638 Seiten
4) Sommerfreundinnen von Asa Hellberg 344 Seiten
5) Das Spiel von Richard Laymon 494 Seiten 

Insgesamt 2834 gelesene Seiten. Ich bin mit meinem Ergebnis sehr zu frieden.

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...