Dienstag, 29. Juli 2014

Herzblut



Infos rund ums Buch
Autor: Klüpfel und Kobr
Verlag: Knaur
Umfang: 400 Seiten
Preis: 9,99€

Klappentext
Kluftinger ist sich sicher: Bei einem anonymen Anruf wird er Zeuge eines Mordes. Als er jedoch mitten in der Nacht allein den Tatort ausfindig macht, stößt er dort nur auf eine riesige Blutlache. Bevor der Großteil der zugehörigen Leiche auftaucht, erschüttern weitere brutale Morde das Allgäu. 
Leider behindern heftige Herzschmerzen Kluftingers Arbeit. Intimfeind Doktor Langhammer verordnet kässpatzenarme Schonkost, positive Lebenseinstellung, Bewegung – und sogar noch einen Yogakurs. 

(Quelle: www.amazon.de)


Meinung
Das Cover gefällt mir sehr gut, es wurde in den unterschiedlichsten Blautönen gestaltet. Im Vordergrund sieht man ein Riesenrad, welches sehr gut zu der Ermittlungszeit passt (Die Geschichte spielt um den Zeitrum, in der die Kirmes aufgebaut ist).
Der Schreibstil der beiden Autoren hat mir wieder sehr gut gefallen. Durch den Allgäuerhumor musste ich an vielen Stellen sehr oft lachen. Der Schreibstil war sehr flüssig und angenehm zu lesen.
Auch die Charaktere konnte mich wieder von Anfang an begeistern. Jeder Charakter hatte seine typischen Eigenschaften, die man schon aus den anderen Fällen kannte. 
Nach dem ich schon zwei andere Bücher rund ums das Ermittlungsteam von Kluftinger gefallen haben, musste ich unbedingt dieses Buch lesen. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch und ich wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch hat mir genauso gut gefallen, wie die anderen Bücher.
Von Anfang an konnte mich die Geschichte fesseln, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Innerhalb von 2 Tagen habe ich dieses Buch verschlungen.
Die Mordfälle wurden sehr spannend geschildert. Jeder Mordfall war anders, keiner glich dem anderen. Doch trotzdem gab es Zusammenhänge zwischen den Morden, die nach und nach aufgedeckt wurden. Die Spannung war bis zum Schluss da und man wollte immer wissen, wie es weiter geht. Durchzogen wurde die Spannung mit dem typischen Allgäuerhumor.
Die Geschichte war wieder von Anfang an gut durchdacht, man wusste bis zum Schluss nicht wer die Mörder bzw. der Mörder war. 
Besonders gut haben mir wieder die eigenwilligen Ermittlungsmethoden von Kluftinger gefallen.

Fazit
Wieder ein toller Krimi mit viel Allgäuerhumor. Ich kann euch die Bücher rund um Kluftinger und sein Team nur ans Herz legen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...