Freitag, 29. August 2014

Tausend Worte


Tausend Worte



Infos rund ums Buch                                                                         
Autor: Ciarán Collins                                                                             
Verlag: Berlin Verlag                                                                             
Umfang: 448 Seiten                                                                              
Preis: 22,99€                                                                                         

Klappentext
Tausend Wörter am Tag soll er schreiben. Das hat Dr. Quinn ihm verordnet. Doch Charlie will nicht schreiben, füllt Seite um Seite, beschimpft den Leser, die Welt, sich selbst und alles darin, ohne sich an das, was ihn zum Psychiater geführt hat, heranzutrauen. Denn »es ist eine traurige Geschichte und sie macht euch vielleicht wütend und sie ist passiert und es kommen Leute darin vor. Und einige davon sind jetzt tot.« Charlie ist der »Gamal«, der Dorftrottel, und er weiß einfach nicht, wo er beginnen soll: Ganz am Anfang, als James neu auf die Schule kommt, und Charlie sein Freund wird? Oder mit Sinéad, die so wunderbar singt und gemeinsam mit den beiden von einem anderen Leben träumt, weit weg, in Dublin oder Amerika? Oder mit dem Tag, an dem all das Schlimme passiert ist, weshalb er nun hier sitzt. 
(Quelle: http://www.berlinverlag.de/buecher/tausend-worte-isbn-978-3-8270-1190-9 )

Meinung
Das Cover finde ich ganz gut. Es zeigt ein paar Chucks. Ich liebe Chucks. Auch die Hintergrundfarbe gefällt mir ganz gut.
Der Klappentext fand ich auch ganz interessant und so war ich sehr neugierig auf das Buch. Ich hatte relativ hohe Erwartungen an das Buch, leider wurden diese nicht erfüllt und schlussendlich habe ich das Buch nach knapp der Hälfte abgebrochen.
Der Schreibstil fand ich ganz gut, er war etwas anspruchsvoller, aber trotzdem kam man schnell voran.
Die Charaktere fand ich ganz ok. Leider war mir Charlie nicht sehr sympathisch, an einigen Stellen ging er mir sehr auf die Nerven.
Das Thema an sich hat mir sehr gut gefallen und es war mal eine andere Aufmachung der Geschichte. Leider hat mir die Umsetzung der Geschichte gar nicht gefallen. Der Anfang hat mir ganz gut gefallen und war sehr interessant. Da nach nahm das Buch rapide ab. Ich konnte die Gedankengänge von Charlie nicht nach vollziehen. Es gab viele Sprünge zwischen den Zeiten, die sehr oft nicht nachvollziehbar waren. So hat man den Sinn der Geschichte nicht ganz verstanden.  Leider habe ich mich dann nur noch gequält und habe das Buch leider abgebrochen. 
Die Idee mit den kurzen Kapitelüberschriften hat mir sehr gut gefallen

Fazit
Ein Buch mit einer tollen Idee und Aufmachung. Leider hat mir die Umsetzung gar nicht gefallen.

Vielen Dank an den Berlin Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar


Kommentare:

  1. Ich dachte jetzt auch im ersten Moment, oh das Buch könnte etwas für mich sein.
    Gleichzeitig befürchtete ich aber tatsächlich Probleme mit evt. vorhandenen Gedankensprüngen, die Dir anscheinend auch nicht so gut gefielen :)
    Dennoch danke für die Buchvorstellung,
    LG Ela

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Das Cover gefällt mir auch ganz gut :)

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...