Montag, 15. September 2014

Das stille Kind


Das stille Kind von Asta Scheib

Infos zum Buch

Autor: Asta Scheib
Verlag: dtv
Umfang: 286 Seiten
Preis: 9,95€
weitere Infos zum Buch und zum kaufen gibt es hier

Klappentext/Inhalt

Paulina und Lukas können ihr Glück nicht fassen. Ihr Traum vom Häuschen mit Garten mitten in München wurde für die fünfköpfige Familie endlich wahr. Das freut sie besonders für ihren mittleren Sohn, den vierjährigen David. Er ist anders als seine Geschwister, anders als die Kinder im Kindergarten. David spricht wenig, hat kaum Kontakte und braucht immer eine zwanghafte Ordnung um sich herum. Die ärztliche Diagnose Asperger-Syndrom, eine Art von Autismus, lässt die Eltern zunächst verzweifeln. Doch dann beschließen Paulina und Lukas, ihren Sohn aus seinem seelischen Gefängnis zu befreien.

(Quelle: Verlagsseite dtv )

Meinung

Das Cover gefällt mir ganz gut. Auf dem Cover sieht man einen kleinen Jungen (wahrscheinlich David) aus dem Fenster schauen. Ich finde das Cover wirkt sehr ruhig und nachdenklich auf den Leser.
Der Klappentext klang für mich sehr interessant und ansprechend. Ich finde das Thema Autismus sehr interessant. Ich war sehr gespannt auf das Buch.
Der Schreibstil der Autorin hat mir ganz gut gefallen. Er war sehr flüssig und einfach zu lesen.
Der Anfang der Geschichte gefiel mir nicht sehr gut. Ich kam nur schwer in die Geschichte rein. Die Autorin arbeitet am Angang (ca. 30 Seiten) mit vielen Gedankensprüngen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte. Nach dem etwas schleppenden Anfang kam ich sehr gut in die Geschichte hinein, dass Lesen machte mir endlich Spaß. Dadurch hatte ich das Buch noch am selben Tag durch. 
Die Geschichte war sehr berührend und zeigte dem Leser den Alltag mit einem autistischen Kind. Ihre Schilderungen wirkten sehr realistisch und man konnte sich die Situationen sehr gut vorstellen. Es war auch sehr interessant zu erfahren, wie die verschiedenen Personen (Eltern, Geschwister und Verwandte) auf die Situationen reagieren und wie sie mit diesen umgehen.

Fazit

Trotz des etwas holprigen Anfang hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Es ist ein sensibler und berührender Roman über ein sehr interessantes Thema.

Bewertung 3,5 /5 Punkten

Vielen Dank an den dtv Verlag für die Bereitsellung des Buches

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...