Samstag, 27. September 2014

[Re read] Die Bücherdiebin

 Infos zum Buch
Autor: Markus Zusak
Verlag: Blanvalent
Umfang: 588 Seiten
Preis: 9,95€

Klappentext
Im Alter von neun Jahren hat Liesel schon vieles verloren. Ihren Vater, einen Kommunisten. Ihre Mutter, die ständig krank war. Ihren Bruder Werner- auf der Fahrt nach Molching zu den Pflegeeltern. Als der Bruder stirbt, gerät sie zum ersten Mal ins Blickfeld des Todes. Und sie stiehlt ihr erstes Buch- ein kleiner, aber folgenreicher Ausgleich für die erlittenene Verluste. Dann stiehlt sie weitere Bücher, Äpfel und Kartoffeln. Das Herz von Rudi. Das von Hans und Rosa Hubermann. Das von Max. Und das des Todes. Denn selbst der Tod hat ein Herz.

Meinung
Ich habe das Buch vor ca. 2-3 Jahren gelesen und da hat es mir schon richtig gut gefallen. Im September hatte ich unbedingt lust, dieses Buch noch einmal zu lese und war wieder einmal begeistert von diesem Buch. Ich möchte gar kein lange Rezension über das Buch schreiben, weil ich schon mal eine Rezension über dieses Buch veröffentlicht habe. Ich möchte einfach nur nochmal schreiben, warum mir das Buch so gut gefallen hat.

Die Gestaltung des Covers gefällt mir sehr gut, es ist sehr schlicht gestaltet, aber trotzdem aussagefähig. Auf dem Cover sieht man den Tod, der Liesel an der Hand nimmt.
Der Klappentext klang für mich sehr interessant, da ich gerne Bücher über diese Zeit lese.
Der Schreibstil konnte mich wieder von Anfang an überzeugen, er ist sehr flüssig zu lesen. Von Anfang an konnte mich die Geschichte auch beim zweiten Mal lesen in den Bann ziehen. Ich konnte mich sehr gut in Liesel hineinversetzen und konnte auch nachvollziehen, wie sie sich am Anfang in Molching gefühlt hat. Trotz des Verlustes ihrer Familie findet sie in Molching eine neue Familien und versucht das Leben so gut es geht zu genießen. Es ist sehr interessant mit zu erleben, wie die Leute zu der Zeit von Hitler gelebt haben.
Die Geschichte wird sehr realistisch erzählt und man konnte sich gut in diese Zeit hinein versetzen. Auch die Aufmachung des Buches hat mir gefallen. Zwischendurch kommen immer mal wieder gezeichnete Geschichten

Fazit
Ich bin froh, dass ich dieses Buch noch ein zweites Mal gelesen habe. Es konnte mich wieder berühren. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der es noch nicht gelesen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...