Mittwoch, 22. Oktober 2014

Silicon Wahnsinn: Wie ich mal mit Schatzi nach Karlifornien auswanderte

Infos zum Buch
Autor: Katja Kessler
Verlag: Marion von Schöder
Umfang: 448 Seiten
Preis: 14,99€

Klappentext/Inhalt
„Wir waren gerade zehn Jahre verheiratet. Andere Ehefrauen bekommen da ja gern einen Ring, eine Reise oder einen neuen Busen spendiert. Mir schenkte mein Kerl mal eben ein neues Leben.“ Als ihr Mann für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley muss, sagt Katja Kessler ihrem gemütlichen Leben in Potsdam kurzentschlossen Tschüss und findet sich über Nacht mit vier kleinen Kindern und sieben großen Koffern in einem Mini-Apartment am Highway wieder. Mit einem Mal heißt Alltag: Kolibris vor dem Küchenfenster, der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter in der Jeans-Abteilung. Aber schnell wird auch klar: Mist! Hier läuft leider gerade verdammt viel schief ... Wie es ist, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten an eigene Grenzen zu stoßen, warum Glück ein Gast ist, der gern durch die Hintertür kommt – Katja Kessler erzählt. Mitreißend und saukomisch. „Beim Reisen lernst du vieles kennen. Zum Beispiel dich selbst.“
(Quelle: www.amazon.de)

Meinung:
Ehrlich gesagt konnte mich das Cover des Buches nicht sehr überzeugen. Einigen gefällt dieses Cover sicher sehr gut.
Aufmerksam auf das Buch bin ich eigentlich nur durch den interessanten Klappentext, der mich neugierig gemacht hat. Ich mag ja sehr gerne Bücher, in denen es um das Thema Reisen und Auswandern geht. Deshalb musste das Buch unbedingt mit.
Auch die innere Aufmachung des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist in Tagebuchform geschrieben, was mir sehr gut gefällt. Zwischendurch gibt es tolle Bilder aus Kalifornien. So konnte man sich die ganze Landschaft besser vorstellen.
Der Schreibstil der Autorin hat mir ganz ok gefallen. Er war jetzt nichts besonderes. Die Geschichte lässt sich sehr locker und flüssig lesen. Ich hatte das Buch in wenigen Tagen durch.
Die Geschichte hat mir nicht immer gut gefallen. Zwischendurch sind ihre Erzählungen nur so dahin geplätschert. Trotzdem konnte mich die Geschichte an einigen Stellen überzeugen, denn ihre Erzählungen über die Erlebnisse mit ihren Kindern sind humorvoll.

Fazit:
Eine tolle Aufmachung des Buches. Trotz kleiner Schwächen hatte ich tolles Lesestunden. 

Bewertung 3/5 Punkten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...