Sonntag, 5. April 2015

[Rezension] Heldentage




Lea ist fünfzehn und hat viele Träume: Sie will schreiben. Sie will rennen, ohne je außer Puste zu sein. Sie will so wunderschön sein wie ihre beste Freundin Pola. In ihren Träumen ist Lea eine Heldin. Im richtigen Leben klappt es manchmal nicht: Gerade hat sich Lenny, Leas erster Freund, von ihr getrennt. Sie vermisst ihn schrecklich. Leas Mutter versinkt in ihren eigenen Problemen und kann Lea nicht helfen. Aber es gibt ja noch Pola und die Clique – und einen tollen neuen Jungen an der Schule, der sich unbegreiflicherweise für Lea interessiert ... Im Laufe eines langen Sommers findet Lea heraus, dass sie eigentlich doch auch eine Heldin ist, jeden Tag ein bisschen.

Meinung

Das Cover des Buches gefällt mir sehr gut und sieht auch im Regal wunderschön aus. Der Klappentext hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Das Buch wurde im März sehr gehypt in der Blogger Welt. Viele tolle Rezensionen haben mich damals schon sehr neugierig auf das Buch gemacht.
Der Schreibstil der Autorin hat mich von Anfang an begeistert. Ich finde ihr Schreibstil ist etwas besonderes.
Von Anfang an kam ich sehr gut in die Geschichte rein und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages verschlungen. Die Gestaltung der Charaktere fand ich sehr gut, da jeder Charakter einzigartig war. Lea habe ich sofort in mein Herz geschlossen.

Fazit

Ein toller Jugendroman der mich durch eine einzigartige Geschichte und einem wundervollen Schreibstil begeistern konnte.

Bewertung 4/5 Punkte

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch ja auch noch auf dem SuB und freue mich sehr drauf :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch klingt echt super und es ist gleich auf meine Wunschliste gelandet :)

    AntwortenLöschen
  3. Monja Schatzi,
    ich hab dich mal wieder getaggt... Machst du mit?
    Viele liebe Grüße

    http://nellysleseecke.blogspot.de/2015/04/tag-versatile-blogger-award.html

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...