Dienstag, 27. Oktober 2015

[Rezension] Brüste umständehalber abzugeben


Es ist Nicoles zweiunddreißigster Geburtstag, als sie einen hoch aggressiven Tumor in ihrer Brust ertastet. Die junge Mutter bekommt die erschreckende Diagnose, dass sie genau dieselbe genetische Vorbelastung wie Angelina Jolie hat. Karl Arsch, so nennt sie den unangemeldeten Besucher, passt jetzt mal so gar nicht in ihr Leben. Sie hat mit zwei Kindern und einer frisch gegründeten Firma eigentlich schon genug zu tun. Aber sie muss sich der Krankheit stellen. Mitreißend und humorvoll berichtet Nicole über ihr neues Leben zwischen Kindergeburtstagen, Selbständigkeit und Chemotherapie
Meinung:
Ich finde dieses Cover sehr toll. Auf dem Cover sieht man eine junge Frau (Nicole), die sehr viel Lebensfreude ausstrahlt. Der Klappentext hat mich sehr angesprochen und ich wusste, dass dieses Buch etwas für mich ist. Ich liebe es Erfahrungsberichte zu lesen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, denn sie schreibt mit Emotionen die unter die Haut gehen. Außerdem schreibt sie das Buch in einer einfachen Sprache und erklärt Fremdwörter sehr gut. Die Geschichte hat mich beim Lesen sehr bewegt. Ich habe mit ihr gelitten und mich mit ihr gefreut. Man hat in der Geschichte sehr viel über das Thema Brustkrebs und deren Behandlungsmethoden erfahren. Nicole ist ein sehr taff und geht mit dem Thema sehr gut um. Als sie dem Tumor den Namen "Karl Arsch" gegeben hat, musste ich lächeln. Dadurch hat man gemerkt, dass sie stark ist und nicht aufgeben musste. Ich bin echt erstaunt, wie sie dass alles unter einen Hut bekommen hat. Der Erfahrungsbericht hat mich sehr begeistert.
Fazit:
Ein Buch mit vielen Emotionen. Wenn ihr gerne Erfahrungsberichte lest, dann kann ich euch dieses Buch empfehlen. Bewertung 4/5 Punkte

Samstag, 24. Oktober 2015

[Rezension] Die Tote Nr.12


Die Tote Nr. 12Lindsay Boxer hat gerade eine Tochter zur Welt gebracht und genießt die Zeit zu Hause mit ihrem Baby. Doch das unbeschwerte Glück währt nicht lange, denn sie wird zurück zum Dienst beordert: Die Freundin eines bekannten Sportlers wurde erschossen. Ihre Leiche verschwand wenig später spurlos aus der Rechtsmedizin. Außerdem sagt ein exzentrischer Englischprofessor regelmäßig Mordfälle voraus, die kurz darauf exakt wie beschrieben eintreffen. Die Polizei tappt in beiden Fällen völlig im Dunkeln. Doch Lindsay Boxer steht eine noch größere Herausforderung bevor: Ein verurteilter Serienmörder hat nach ihr verlangt und will ihr seine dunkelsten Geheimnisse anvertrauen …
Meinung:
Aufmerksam auf das Buch hat mich das Cover gemacht. Mir gefällt das Muster in der die Zahl 12 gehalten ist.  Ich finde das Cover passt durch seine Schlichtheit sehr gut zu dem Buch. Auch den Klappentext fand ich sehr ansprechend und dadurch bekam ich Lust auf das Buch. Der Schreibstil fand ich ganz gut, war aber nichts besonderes. Ich hätte mir ein paar genauere Beschreibungen gewünscht. Viele Stellen sind sehr oberflächlich gehalten. Durch die relativ kurzen Kapitel lies sich das Buch schnell lesen. Besonders gut an dem Buch hat mir gefallen, dass es jemand gab der die Mordfälle voraus sehen konnte. Ich finde, dass das dem Buch etwas mehr Spannung gegeben hat. Leider ging es in dem Buch auch um viele gerichtliche Szenen, die für mich ziemlich langweilig und zäh rüber kamen. Ich habe irgendwann mal den Überblick verloren und nicht mehr genau gewusst worum es bei den Verhandlungen ging.
Fazit:
Trotz leichter Schwächen hat mir der Krimi ganz gut gefallen. Bewertung 3/5 Punkten


Dienstag, 20. Oktober 2015

[Rezension] Alles Anders


Aphrodita Anders hat es wirklich nicht leicht: Nicht nur, dass in ihrem Zimmer ein golden angemaltes Klo mit grünem Samtdeckel steht, sie muss auch weite, rote Pluderhosen tragen und deshalb den geballten Spott ihrer Klassenkameraden über sich ergehen lassen. So kann es nicht weitergehen, beschließt sie zu Beginn der Sommerferien, und zieht kurzentschlossen bei ihrer besten Freundin Hannah ein. Sie nennt sich von nun an Katja Neumann und will alles anders machen als vorher. Aber dabei geht natürlich so einiges schief, und bevor am Ende doch alles anders kommt als erwartet, gibt es viel zu lachen und einiges zum Nachdenken.   
Meinung
Was ich von der Gestaltung des Covers halten soll? Keine Ahnung. Auf der einen Seite ist es mal eine andere Idee für ein Cover, die man nicht so oft sieht. Außerdem passt es sehr gut zu der Geschichte. Aber auf der anderen Seite finde ich das Cover voll schrecklich. Ich fande den Klappentext ganz interessant, er versprach eine lustige Geschichte für Zwischendurch. Der Schreibstil der Autorin war ganz gut, aber nichts besonderes. Die Geschichte wird sehr locker und mit viel Witz erzählt. Dadurch lässt sich die Geschichte sehr schnell lesen. Die Idee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und es ist auch ein sehr aktuelles Thema. Viele Mädchen wollen in der Pubertät einfach gleich sein wie die anderen, damit sie nicht gemobbt oder ausgegrenzt werden. Dieses Thema wird in der Geschichte sehr gut dargestellt. Die Gestaltung der Charaktere haben mir ganz gut gefallen, waren aber nichts besonderes. 
Fazit
Eine tolle Geschichte für Zwischendurch. Das Buch ist eher was für jüngere Leserinnen
Bewertung 3/5 Punkten




Sonntag, 11. Oktober 2015

[Rezension] Gefühlsgewitter



Als Katie auf der Highschool den mysteriösen Bad Boy Dillen kennen lernt, zieht er sie an wie ein Magnet. Dabei war ihre Welt bisher alles andere als rosarot, denn seit dem plötzlichen Tod ihres Vaters lebt sie bei ihrer lieblosen Mutter in der Kleinstadt Oceanside. Dillen weckt in Katie eine nie gekannte Leidenschaft, und bald ist sie ihm mit Haut und Haaren verfallen. Obwohl Dillen sich zunächst kühl und abweisend gibt, verlieren sich die beiden in einem Strudel aus wilden Träumen und heißem Verlangen. Doch dann holt die Realität sie ein …


Meinung

Als ich dieses Buch in den Neuerscheinungen entdeckte, wusste ich sofort, dass ich das Buch unbedingt haben möchte. Ich finde die das Cover und Titel passen sehr gut zu der Geschichte. Der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht. 
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen, sie schreibt die Geschichte mit sehr viel Liebe und Gefühl. Durch ihre Beschreibungen hatte ich an vielen Stellen einfach nur Gänsehaut. Durch die lockere Art und Weise der Geschichte hat man das Buch schnell durch. 
Ich hatte an das Buch große Erwartungen, die im Laufe der Geschichte übertroffen wurden. Mich hat die Geschichte von Anfang an in den Bann gezogen, so dass ich das Buch innerhalb weniger Stunden durch hatte.
Diese Geschichte ist keine 0815 Liebesgeschichte, sondern eine wunderbare Liebesgeschichte komponiert mit etwas Drama.
Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, da sie alle sehr authentisch und real wirken. Sie wurden von der Autorin sehr liebevoll beschrieben. Katie habe ich sofort in mein Herz geschlossen.

Fazit

Ein sehr tolles Buch, dass mich von Anfang an sehr begeistern konnte. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen. Ich bin schon gespannt auf den zweiten Teil

Bewertung 5/5 Punkte

Montag, 5. Oktober 2015

[Rezension] Nix wie Heimat! Für euch unterwegs in Deutschland


Nix wie Heimat!

Lisa und Steffi beweisen, dass ihr Heimatland entdeckt werden will. Mit meterhohen Rucksäcken sowie einer großen Portion Neugier und Aufgeschlossenheit fahren sie kreuz und quer durch die Republik, von Helgoland bis Freiburg. Dabei verschlägt es sie an die ungewöhnlichsten Übernachtungsorte: zum Beispiel in Bombenkrater und Demenz-WGs, in eine Höhle und sogar in den Zirkus. Außerdem besuchen sie Menschen in einer psychiatrischen Klinik und schlafen bei Seeleuten. Das Mutigste daran: Lisa und Steffi suchen sich ihre Ziele nicht selbst aus, sondern lassen andere Menschen über ihre Reiseroute entscheiden ... 

Meinung
Neugierig auf das Buch hat mich vor allem der Titel des Buches gemacht, irgendwie konnte mich dieser von Anfang an überzeugen. Auch der Klappentext klang sehr interessant und ich wusste sofort, dass das Buch etwas für mich ist. Ich war schon gespannt auf die Reise durch Deutschland. Die Aufmachung des Buches finde ich sehr ansprechend und sehr passend für das Buch.
Die Idee des Buches finde ich sehr spannend und aufregend. Außerdem war es mal etwas ganz neues für mich. 
Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir sehr gut gefallen. Sie beschreiben ihr Abenteuer durch einen sehr lockeren Schreibstil. Die Seiten haben sich sehr schnell weg gelesen. In diesem Buch erfährt man viele neue Sachen über Deutschland, die man selbst noch nicht wusste. Für mich war es von Anfang sehr spannend, was die zwei als nächstes erlebten. Besonders gut fand ich, dass die unterschiedlichsten Themen aufgegriffen wurden z.B. wie die Demenz WG oder verschiedene Kulturen. 
Nach dem lesen des Buches hatte ich richtig Lust auf so ein Abenteuer. Faszinierend fand ich, dass die zwei sich auf jedes Abenteuer eingelassen haben und viele neue Sachen ausprobiert haben

Fazit
Ein sehr interessantes Buch über eine Reise quer durch Deutschland. Mich hat das Buch sehr zum Nachdenken angeregt, da ich fest gestellt habe, dass man doch sehr wenig über Deutschland weiß. Ich kann euch das Buch nur empfehlen.

Bewertung 5/5 Punkte

Sonntag, 4. Oktober 2015

[Rezension] Pink Elephant Cooking


Pink Elephant Cooking

Pink Elephant Cooking heißt Obst und Gemüse so zuzubereiten, dass es köstlich schmeckt und dem Körper Energie gibt. Die Rezepte von Pink Elephant sind: vegan, zuckerfrei, sojafrei, rohkostreich, Superfood-gespickt und Freestyle. Flippo und Heather, selbst Yoga-Trainer, führen mit ihren Gerichten durch den Yogi-Alltag: von Kitchen-Must-Haves wie Liebe, Öle, Gewürze, Kräuter, Pestos, Saucen und einer guten Vorratskammer zum Yogi-Breakfast aus Shakes, Fruit Smoothies und Green Smoothies bis hin zu Live Food und Raw Food. Leckere Gerichte für die Off Days sind genauso mit dabei wie göttlich Süßes und Menüs für Freunde. Fotografiert werden die Koch- und Yogasessions von Mike Meyer, einem bekannte Fotograf aus Berlin.

Meinung
Ich finde die Gestaltung des Covers sehr toll und ansprechend. Der Klappentext klang sehr interessant und ich war schon sehr gespannt auf das Buch. 
Das Buch ist sehr farbenfroh gehalten, so macht das Lesen richtig Spaß. In diesem Buch findet man viele tolle Rezepte. Jedes Rezept wird durch ein ansprechendes Bild in Szene gesetzt. Durch die Bilder bekommt man sofort Lust das Rezept selbst auszuprobieren. Die Rezepte sind sehr einfach beschrieben, so dass man sie sehr gut nach machen kann. 
Besonders gut hat mir gefallen, dass man einen kleinen Einblick in die Lebensmittelvorräte der Autoren bekommen hat. Dadurch habe ich viele neue Gewürze und Öle kennen gelernt.
Die Yoga Weisheiten kamen mir teilweise etwas zu kurz, aber trotzdem waren sie sehr interessant

Fazit
Ein Buch mit vielen tollen Rezepten. Ich kann euch das Buch nur empfehlen.

Bewertung 4/5 Punkte

Samstag, 3. Oktober 2015

[Lesemonat] September

Hallo ihr Lieben,

Nun ist auch schon wieder der September rum und es wird Zeit euch meinen Lesemonat zu zeigen. Ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden. Mal sehen wie der Oktober so wird. Hoffentlich genauso erfolgreich 

Gelesene Bücher:

1) Gelöscht
2) Rosenwinkel
3) Layers
4) Kalter Grund 
5) Der Nachtwandler
6) Verrückt nach New York - Willkommen in der Chaos WG
7) Der Totenzeichner
8) Ein letzter Brief von dir
9) Frostfluch
10) Nix wie Heimat
11) In dieser ganz besonderen Nacht

Abgebrochene Bücher
1) Gone Girl

Donnerstag, 1. Oktober 2015

[Rezension] Verrückt nach New York: Willkommen in der Chaos-WG


„Um wichtige Entscheidungen zu treffen, brauche ich immer drei gute Gründe. Und ich hatte drei sehr gute Gründe, um nach New York zu gehen: Ich hatte eines dieser heiß begehrten Praktika bei einem angesagten Magazin ergattert. Mich würden mehr als 6000 Kilometer von meinem emotional-unterbelichteten Ex trennen. Und dann war da diese mit Tesafilm zusammengeklebte Postkarte ganz unten in meinem Koffer … Aber ehrlich gesagt, diese drei Gründe waren am Ende völlig bedeutungslos. Und dennoch war New York die beste Entscheidung meines Lebens!" Maxi hat ihr Abi in der Tasche und nur ein Ziel: Sie will Journalistin werden. Da kommt ihr die Chance, in der Weltmetropole New York bei einem coolen Lifestyle-Magazine zu hospitieren, gerade recht. Doch alles kommt ganz anders, als geplant: Sie landet in einer komplett verrückten WG mitten in Williamsburg und ist voll und ganz damit beschäftig, ihr neues Zuhause vor dem Abriss durch einen skrupellosen Investor zu retten. Und auch ihr Liebesleben hält sie auf Trab: Da ist dieser geheimnisvolle, gut aussehende Fremde, der ihr ständig wie zufällig über den Weg läuft.

Meinung
Überall auf Facebook waren diese Bücher mit dem verspielten Cover in aller Munde. Durch die positiven Meinungen hat mich das Buch sehr angesprochen und schließlich ist es in meinem Einkaufskorb gewandert und kurze Zeit später wurde es schon verschlungen. Der Klappentext klang nach einem sehr aufregendem Leben in einer WG. Ich selbst kenne das große Abenteuer WG nur zu gut :) Die Geschichte wird durch einen sehr lockeren und lebhaften Schreibstil erzählt. Der Schreibstil lässt sich sehr flüssig lesen und passt auch sehr gut zu der Geschichte. Das WG Leben wird sehr lustig und chaotisch dargestellt, was den Leser viel zum Lachen bringt. Neben Maxi gibt es noch viele weitere WG Bewohner, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Trotz der unterschiedlichen Charaktereigenschaften entsteht im Laufe der Zeit eine wundervolle Freundschaft. Der erste Teil konnte mich sehr begeistern.
Fazit
Ein tolles Buch über das Leben einer WG, dass nicht chaotischer sein könnte. Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Teile.
Bewertung 4/5 Punkte

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...