Mittwoch, 13. Januar 2016

[Rezension] All die verdammt perfekten Tage


All die verdammt perfekten TageIst heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…
Meinung
Dieses Buch ist zur Zeit in der Blogger Welt in aller Munde. Ich finde das Cover einfach wunderschön, es ist ein richtiger Hingucker. Auch der Klappentext hat mich sehr neugierig gemacht und ich war schon sehr gespannt auf das Buch. Es ist schwer eine Rezension über ein so tolles Buch zu schreiben. Von Anfang an ist mir der tolle Schreibstil der Autorin aufgefallen. Sie hat eine wundervolle Art die Geschichte zu erzählen. Das Buch könnte mich von Anfang anfesseln und so hatte ich das Buch sehr schnell durch. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, da sie sehr gut ausgearbeitet wurden. Die beiden Hauptpersonen Finch und Violet könnten nicht unterschiedlicher sein, trotzdem passen sie sehr gut zusammen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Finch und Violet geschrieben. Das hat mir sehr gut gefallen, da man so einen besseren Einblick von den beiden bekommt. Die Themen des Buches sind sehr gut gewählt und beinhalten sehr aktuelle Themen wie Mobbing und Selbstmord. Ein gemeinsames Projekt schweißt die beiden zusammen und sie erleben viele tolle Sachen zusammen.

Fazit
Ein Buch, dass mir lange nach dem Lesen noch im Kopf geblieben ist. Ich finde das Buch regt einen sehr zum Nachdenken an. Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Lasst euch genauso verzaubern, wie es mich verzaubert hat
Bewertung 5/5 Punkte

1 Kommentar:

  1. Hallo Monja

    ich hab nun auch schon so viel über das Buch im Netz gelesen. Es wurde ja bereits auf etlichen Blogs vorgestellt. Mir gefällt auch das Cover besonders gut, eines das sich hervorragend im Bücherregal macht, grins. Wenn dann, so wie hier, die Story auch noch passt - perfekt. DAnke für die Rezi.

    liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...