Freitag, 15. April 2016

Rezension "Maybe someday"

Seit der Buchmesse 2015 bin ich süchtig nach den Büchern von Collen Hoover, ich habe bis jetzt alle deutschen Bücher von ihr gelesen. Als ich gesehen habe, dass ein neues von ihr rauskommt, musste ich es unbedingt haben. Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag gelesen gemacht. Wie immer konnte mich ihr emotionaler Schreibstil begeistern. Sie schildert jede Geschichte mit so viel Liebe und Gefühl. Das Buch wird einmal aus der Sicht von Sydney und einmal aus der Sicht von Ridge erzählt. So bekommt man von beiden Personen sehr viel mit. Ich finde die Charaktere wurden sehr gut gewählt und auch sehr gut beschrieben. Gut finde ich, dass sie mal einen Charakter mit einer eher untypischen Eigenschaft gewählt halt. Denn Personen die nicht hören können habe ich in Büchern noch nicht oft gefunden. Ich fand es sehr interessant wie Rigde die Beziehung zur Musik erfährt. Oft hatte ich Tränen in den Augen, weil die Geschichte so emotional war. Die Geschichte hat sich sehr schnell lesen lassen und am Ende war ich traurig das es nicht mehr weiter geht. Außerdem haben mir die Songtexte in dem Buch sehr gut gefallen. Diese waren genauso emotional wie die Geschichte.

Bewertung

Ich kann euch allen das Buch nur empfehlen. Mit "Maybe someday" hat Collen Hoover wieder ein klasse Buch geschaffen. Wer noch keins von ihr kennt sollte das schnellst möglich nachholen. Ihre Bücher lohnen sich echt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Blütensammlerin

Klappentext Nach ihrer Trennung soll Christine entweder aus ihrem Haus ausziehen oder ihren Mann auszahlen. Wer aber gewährt einer Hausfr...